Abo
  • Services:

Neue Lenkräder und Pads im Ferrari-Design

Thrustmaster verlängert seine Partnerschaft mit Ferrari bis 2005

Thrustmaster und Ferrari haben ihren weltweiten exklusiven Lizenzvertrag um weitere drei Jahre verlängert. Während dieses Zeitraums werden der Ferrari-Schriftzug und das Logo nicht nur die Thrustmaster-Lenkräder, sondern auch andere Produkte, wie etwa Game Controller und Memory Cards, zieren. Dieses neue Produktsortiment wird ab Ende 2002 erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit 1999 hat die Partnerschaft zwischen Thrustmaster und Ferrari bereits zahlreiche Produkte, wie etwa die Lenkrad-Produktserien 360 Modena und Ferrari Challenge, hervorgebracht. "Wir sind glücklich, unsere Partnerschaft mit dieser prestigeträchtigen Marke in einer Zeit fortsetzen zu können", freut sich Jean-Michel Detoc, Generaldirektor von Thrustmaster. "Die neue Lizenz ermöglicht es Thrustmaster, weitere hochwertige Produkte unter Anwendung modernster Technologien, wie etwa die F1- und GT-Replika-Lenkräder zu entwickeln und auch weiterhin das Rüstzeug für unübertroffenen Spiele-Realismus bieten zu können."

F1 FFB Racing Wheel
F1 FFB Racing Wheel
Stellenmarkt
  1. BREKOM GmbH, Bremen
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Ein Ergebnis der verlängerten Partnerschaft ist das F1 Force Feedback Racing Wheel, ein laut Thrustmaster exakter Nachbau des Formel-1-Weltmeister-Lenkrads, das ab Oktober 2002 im Handel erhältlich sein wird. Zusätzlich zum FFB werden weitere Lenkräder, wie etwa das 360 Spider, das Universal Challenge und das 360 Modena Force GT auf den Markt gebracht. Mit Game Controllern wie dem 360 Modena Upad Force für PC und dem Scuderia Analog Gamepad für PS2 erweitert Thrustmaster sein Angebot an Ferrari-Lizenzprodukten für alle Spieler.

360 Modena Upad Force
360 Modena Upad Force

Weitere Details zu den neuen Steuergeräten sollen folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 59,99€
  3. 14,99€
  4. (-70%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /