Abo
  • Services:

Sanyo brennt 1,4 GB auf herkömmliche CD-Rs

HD-BURN nutzt DVD-Technologie, um CD-Rs zu beschreiben

Sanyo stellt mit "HD-BURN" (High Density) eine neue Technologie vor, mit der sich auf einem normalen CD-R-Rohling statt 700 MB bis zu 1,4 GB Daten unterbringen lassen. In Japan soll mit dem CRD-BPDV2 ein erstes Gerät bereits ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit HD-BURN will Sanyo die Lücke zwischen normalen CD-Rs mit 700 MB sowie DVDs mit 4,7 GB schließen und hat dazu einen Standard erarbeitet, den man auch anderen Herstellern in Lizenz anbieten will.

Stellenmarkt
  1. HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden
  2. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)

Dabei nutzt Sanyo DVD-Technologie, um die CD-Rs zu beschreiben und erreicht so die hohen Datenraten. Die Größe der Pits wird von 0,83 auf 0,62 Mikrometer verringert sowie eine verbesserte Fehlerkorrektur eingesetzt.

Sanyo CRD-BPDV2 mit HD-BURN
Sanyo CRD-BPDV2 mit HD-BURN

Die so beschriebenen CD-Rs lassen sich zwar nicht in normalen CD-ROMs, wohl aber DVD-Laufwerken mit leicht modifizierter Firmware auslesen. Die dazu benötigten Firmware-Modifikationen will Sanyo auch anderen Herstellern zur Verfügung stellen, um HD-BURN so als Standard durchzusetzen.

Aber nicht nur die Kapazität soll bei HD-BURN steigen, auch die Geschwindigkeit. So könne man CD-Rs mit 36facher Geschwindigkeit beschreiben und mit 80facher Geschwindigkeit (Constant Linear Velocity) auslesen, verspricht Sanyo. Burn-Proof soll verbrannte Rohlinge verhindern.

In Zukunft will Sanyo die Technologie auch für CD-RW-Medien adaptieren und diese mit 24facher Geschwindigkeit im HD-BURN-Mode beschreiben.

Sein CRD-BPDV2 liefert Sanyo mit der Brenn-Software "B's Recorder GOLD" (BHA) und "Nero" von Ahead aus, die beide "HD-BURN" unterstützen. Den Preis für das Gerät gibt Sanyo mit 50.000 Yen, also rund 415,- Euro, an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steel HR Hybrid Smartwatch mit Herzfrequenz- und Aktivitätsmessung für 124,99€ statt 149...
  2. (u. a. Rise of the Tomb Raider - 20 Year Celebration Edition für 12,49€ und The Elder Scrolls V...
  3. (u. a. The Crew 2 für 29,99€)
  4. (u. a. TechniSat Digitradio 1 für 39,99€ statt 57,89€ im Vergleich)

JOHN KEMERLIS 23. Feb 2003

DEAR SIR, WE ARE TRYING TO FIND A DEALER OR DISTRIBUTER TO SUPPLY US / ORDER SANYO'S CRD...

snn47 18. Okt 2002

Also liegt es an uns bei Neukauf nach Unterstützung von HD-Burn bzw für alte Lw nach...

snn47 18. Okt 2002

@UDO Es ist doch ein DVD Brenner in dem das HD_Burn implementiert ist.

Udo 17. Okt 2002

Hi bei preisen von 300.- - 350.- euro für einen DVD +r -r +rw +-rw wo auch noch cdrs...

sdsd sd 02. Okt 2002

Das Ding ist der Killer. Mit 1.4GB passt ein highend DivX Film rauf (ok, ohne die DVD...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    Wet Dreams Don't Dry im Test
    Leisure Suit Larry im Land der Hipster

    Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

      •  /