Abo
  • Services:

Navman-GPS-Komplettpaket für WindowsCE-PDA iPAQ

PDA-Navigation mit Sprachausgabe und Touchscreen-Steuerung

Navman, ein Hersteller von Navigationsgeräten, bringt jetzt einen neuen GPS-Empfänger namens Navman GPS3400 auf den Markt, der mit den WindowsCE-PDAs der iPAQ-Serie von Hewlett-Packard (Modelle 3600 bis 3900) kombinierbar ist. Zu den Funktionen zählen Sprachsteuerung, Touchscreen sowie Software für die Routenplanung.

Artikel veröffentlicht am ,

NAVMAN GPS3400 Voice
NAVMAN GPS3400 Voice
Wie auch der Vorgänger GPS3000 unterstützt auch der GPS3400 nur die iPAQ-Produktfamilie von HP und lässt alle anderen WindowsCE-PDAs außen vor. Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten ist im Navman-Empfänger ein Slot für eine Compact-Flash-Karte integriert. Das Gerät ist sowohl über einen 12-V-Anschluss z.B. im Kraftfahrzeug einsetzbar als auch mobil mit eigener Batterie.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

Die Sprachsteuerung teilt dem Benutzer beispielsweise bevorstehende Straßenabzweigungen mit, meldet Geschwindigkeitsbeschränkungen und soll im Kreisverkehr rechtzeitig die Ausfahrt ankündigen. Für die In-Fahrzeug-Navigation wurde die Benutzeroberfläche mit größeren Grafiken und Anweisungen versehen, die die Bedienung erleichtern sollen. Die Grafiken sollen jetzt eine Größe erreicht haben, die in Verbindung mit dem PDA-Touchscreen ermöglicht, das System per Fingerdruck zu steuern.

Mit der neuen Smart ST Pro Software kann der Benutzer bei der ersten Installation des GPS3400 entscheiden, ob er die Daten einzelner Gebiete oder ganzer Länder herunterladen möchte. Die Karten des GPS 3400 beinhalten verschiedene Points of Interest, darunter Parks, Seen, Parkplätze, Hotels, Tankstellen und Rastplätze. Als weitere Neuerung soll der GPS 3400 nach einem nicht vorgesehenen Stopp oder einem Abstecher eine Neuberechnung der ursprünglichen Route durchführen.

Die eingegeben Ziele können unter den Favoriten abgespeichert werden, so dass der Benutzer wichtige Orte immer wieder direkt ansteuern kann. Die Software bietet detaillierte Karten für 16 europäische Länder, darunter Deutschland, Schweiz, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Belgien, die Niederlande, Großbritannien und Nordirland, Irland, Norwegen, Schweden, Dänemark und Luxemburg. Außerdem unterstützt die Software die Sprachsteuerung und Benutzeroberfläche in sechs Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Niederländisch). Man kann zusätzlich zu den im Standardpaket enthaltenen Europakarten auch Karten für die USA und Kanada erwerben. Die Karten lassen sich auch auf beliebigen Compact-Flash-Karten (1 und 2) speichern, um Reisen durch verschiedenste Länder zu planen, ohne zuvor noch weitere Karten herunterladen zu müssen.

Der GPS3400 wird mit verschiedenen Komponenten ausgeliefert. Dazu gehören standardmäßig eine Fahrzeughalterung für die Navigation im Auto, ein GPS-Empfänger, Smart ST Pro Software und ein Adapter für die Stromversorgung über den Zigarettenanzünder. Der Navman GPS3400 für die iPAQs H3600, H3700, H3800 und H3900 soll 579,90 Euro kosten und ab Ende Oktober 2002 im deutschen Handel erhältlich sein. Die Besitzer der Vorgängerversion Navman GPS3000 können für einen beschränkten Zeitraum ein Upgrade mit Sprachsteuerung für 179,90 Euro erwerben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /