• IT-Karriere:
  • Services:

Liquid Audio verkauft seine DRM-Technik an Microsoft

Microsoft zahlt 7 Millionen US-Dollar in bar für Liquids Kerntechnologien

Liquid Audio, Anbieter von Software, Infrastruktur und Diensten zum sicheren digitalen Musikvertrieb, hat einen großen Teil seiner Technologien und Patente an Microsoft verkauft. Der Redmonder Software-Konzern zahlt 7 Millionen US-Dollar in bar.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu der Technik, die Microsoft jetzt eingekauft hat, gehören Patente im Bereich Digital Rights Management (DRM) sowie Techniken zum sicheren Transfer von Musik auf tragbare Player.

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt
  2. ivv GmbH, Hannover

Neben den 7 Millionen US-Dollar in bar erhält Liquid Audio eine kostenfreie Lizenz, die es Liquid erlaubt, die verkauften Technologien auch weiterhin in seinem digitalen Vertriebssystem einzusetzen.

Der Verkauf sei Teil von Liquids Strategiewechsel, weg von der Produktentwicklung hin zur digitalen Mediendistribution, so Gerry Kearby, President und CEO von Liquid Audio.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Ilja 02. Okt 2002

Wie stelle ich mir das vor: "In bar"??? Einen Truck voll Scheine geht aus Redmond auf die...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
    •  /