Abo
  • Services:

ViewSonic steigt in den PDA-Markt ein

ViewSonic kündigt WindowsCE-PDA in den USA an

ViewSonic kündigte jetzt an, auch im PDA-Markt mitmischen zu wollen und bringt noch in diesem Jahr einen WindowsCE-PDA mit XScale-Prozessor auf den US-Markt. Der WindowsCE-PDA V35 soll mit Farb-Display für unter 300,- US-Dollar angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

ViewSonic V35
ViewSonic V35
Leider hielt sich ViewSonic mit einigen technischen Details zum V35 bedeckt. So ist nicht bekannt, wie das Farb-Display beleuchtet ist und wie viele Farben das Display liefert, das die Standard-Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten besitzt. Vermutlich wird es sich um ein Transflektiv-Display mit Seitenbeleuchtung handeln. Fest steht immerhin, dass der verwendete XScale-Prozessor mit einer Taktrate von 300 MHz läuft und 64 MByte RAM sowie 32 MByte ROM eingesetzt werden. Der rund 120 Gramm wiegende PDA besitzt einen Lithium-Ionen-Akku sowie vier Hardware-Knöpfe zum einfachen Programmstart.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee

Ferner gehört zum Gerät ein Drehrad (Jog-Dial), um darüber bequem in den Applikationen navigieren zu können und ein SD-Card-Steckplatz. Die verwendete, aktuelle WindowsCE-Version PocketPC 2002 umfasst alle gewohnten PIM-Applikationen und die abgespeckten Pocket-Versionen von Word, Excel, Internet Explorer und Windows Media Player. Außerdem legt ViewSonic noch einen PowerPoint-Viewer sowie einen Bildbetrachter bei.

Der WindowsCE-PDA ViewSonic V35 soll ab November in den USA zum Preis von 299,- US-Dollar erhältlich sein. Ob das Gerät auch in Deutschland angeboten wird, steht derzeit noch nicht endgültig fest. Wenn der WindowsCE-PDA aber auf den deutschen Markt kommt, wird das nicht vor dem 1. Quartal 2003 geschehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 7,99€
  3. 59,49€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


      •  /