• IT-Karriere:
  • Services:

Opera-Lizenz an Bildungseinrichtungen für 1,- US-Dollar

"Opera Higher Education Program" soll Schulen und Universitäten unterstützen

Wie Opera Software jetzt mitteilte, bietet der Software-Hersteller eine Sonderaktion für Bildungseinrichtungen an, um den norwegischen Web-Browser zu vergünstigten Konditionen registrieren zu können. So erhalten Schulen und Universitäten Opera-Lizenzen für 1,- US-Dollar pro Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei sollen die Bildungseinrichtungen davon profitieren, mit dem Opera Composer quasi eigene Browser-Versionen zu erstellen. Damit lässt sich die Oberfläche des Browsers anpassen, aber auch die Lesezeichen und die E-Mail-Einstellungen können verändert werden.

Über das Opera Higher Education Program können Schulen und Universitäten den Opera-Browser für die Nutzung innerhalb der Bildungseinrichtungen lizenzieren, wobei jede Lizenz 1,- US-Dollar kostet. Eine Bestellung ist ab 50 Lizenzen möglich. Normalerweise beträgt der Preis für einen Registrierungsschlüssel 39,- US-Dollar. Studenten erhalten eine preiswertere Lizenz und können den Browser für 20,- US-Dollar registrieren, um die Software zu Hause nutzen zu können. Die unregistrierte Software blendet Werbebanner in die Programmoberfläche ein und bietet ansonsten den vollen Funktionsumfang.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 29.04.)
  2. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)
  3. gratis (bis 29.04.)

ip (Golem.de) 01. Okt 2002

Hallo, was fehlt Ihnen denn konkret? Bitte informieren Sie uns doch, wenn Ihnen eine...

bhe 01. Okt 2002

Das nächste Mal bitte besser informieren, bevor man sich beschwert. Von der Opera...

bruder32 01. Okt 2002

Wieder ein MS-Kreuzritter?

Tillmann 01. Okt 2002

Wieso wird hier jede Opera Meldung so geputscht ? Jeden Murks den der Anbieter bringt...


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /