Abo
  • Services:

Spieletest: Tekken 4 - Eingängige PS2-Prügelei

Fortsetzung der erfolgreichen Prügelserie

Die Kampfsport-Serie Tekken hat einen nicht unwesentlichen Anteil am Erfolg der PlayStation - allein 5,7 Millionen verkaufte Einheiten der Pal-Version der Serie sprechen für sich. Nachdem Tekken Tag Tournament nur ein Aufguss bekannter Spielelemente war, bringen Sony und Namco mit Tekken 4 nun die erste wirkliche Fortsetzung der Reihe auf die PlayStation 2.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Erfolg von Tekken ist unter anderem auch auf die einfache Zugänglichkeit zurückzuführen - während andere Kampfspiele einiges an Einarbeitungszeit verlangen, bevor man das erste Mal ansehnliche Moves zustande bringt, hilft bei Tekken oft auch unkontrolliertes Knöpfedrücken. Das ist auch beim vierten Teil nicht anders: Die vier Aktionstasten sind jeweils mit rechten und linken Schlägen und Tritten belegt, die Steuerung ist also intuitiv wie eh und je.

Stellenmarkt
  1. altona Diagnostics GmbH, Hamburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Screenshot #1
Screenshot #1
Natürlich lassen sich die grundlegenden Aktionen zu beeindruckenden Kombos verbinden, weitere Sonderaktionen (für die zwei Tasten gleichzeitig gedrückt werden müssen) ermöglichen es unter anderem, den Gegner zu packen und zu Boden zu werfen oder auch, mit ihm die Seiten zu tauschen. Eine nicht sonderlich spektakuläre Hintergrundgeschichte - das übliche große Duell, an dem die Recken teilnehmen sollen - sowie einige Hintergrundinfos zu den einzelnen Kämpfern machen auch das Drumherum zwischen den Kämpfen interessant.

Screenshot #2
Screenshot #2
Zur Auswahl stehen dabei sowohl bekannte als auch neue Charaktere, neben alten Haudegen wie Jin und Heihachi trifft man nun auch etwa auf die hübsche Christie Monteiro oder den imposanten Ringkämpfer Craig Marduk. Deutlich hübscher als in den früheren Versionen sind die dreidimensionalen Hintergründe wie etwa ein Flughafen oder ein Dachgiebel, die zum Teil auch ins Gefecht miteinbezogen werden können. Teils können Gegenstände aufgeklaubt und benutzt werden, zudem ist es sogar möglich, gleich den ganzen Hintergrund zum Einsturz zu bringen und dem Gegner so Energie zu rauben.

Fazit:
Tekken ist auch in der vierten Runde so faszinierend wie eh und je. Zwar haben Konkurrenz-Titel wie etwa das ebenfalls herausragende (und optisch etwas schönere) Virtua Fighter 4 von Sega weitaus mehr Tiefgang zu bieten, andererseits benötigt man dafür dann aber auch immens viel Übung - bei Tekken 4 kann man sich bereits nach wenigen Minuten ins Getümmel stürzen. Einzig ein paar Extras mehr hätten es ruhig sein dürfen, außer ein paar freischaltbaren Kämpfern hat Tekken 4 hier nur wenig zu bieten. Die großartige Spielbarkeit sowie der Spaß, den Tekken 4 vor allem im Wettbewerb gegen menschliche Gegenspieler macht, machen dieses Manko aber wieder wett.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Dwarf 01. Jan 2003

Das Tournament war ja auch ein feature von TTT (Deshalb auch der Name)

Ras Kaas 28. Nov 2002

Hi, ich kann mich der Meinung wirklich nicht anschließen !! Tekken4 ist für mich total...

Morthwulf 27. Nov 2002

Ich finde den Teil einfach saugut, ich habe mit dem ersten angefangen, mann das waren...

Tapete 29. Okt 2002

Au ja, der Realismus bei MK5 *autsch* Da wird die BPjM wieder was zu indizieren haben...

Ras Kaas 29. Okt 2002

Finde es einfach nur scheiße, daß sie das TAG TEAM raus gelassen haben...fand grad das so...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

    •  /