Abo
  • Services:

Liesegang - Insolvenz nach 150 Jahren

Unternehmen soll in neuer Struktur weitergeführt werden

Der Hersteller von Multimedia-, Overhead- und Dia-Projektoren Liesegang hat am 24. September 2002 beim Amtsgericht Düsseldorf Insolvenzantrag gestellt. Dem Insolvenzantrag war das Scheitern eines Sanierungsversuchs vorausgegangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Von dem Insolvenzantrag ist auch die Tochtergesellschaft Liesegang Electronics GmbH betroffen, die elektronische Steuerungsinstrumente wie z.B. Asic's und Microchips entwickelt. Allerdings soll der Geschäftsbetrieb der Muttergesellschaft, der Ed. Liesegang oHG, nach einem unter einem neuen Management erarbeiteten Sanierungskonzept weitergeführt werden.

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Unter anderem soll der Vertrieb aller Liesegang-Produkte auf eine neue Tochtergesellschaft der Insolvenzschuldnerin unter der Firma Liesegang Optoelectronics GmbH übertragen werden. Diese soll den Handel mit allen Produkten auf den nationalen und internationalen Märkten, welche die Ed. Liesegang oHG beliefert hat, sicherstellen und alle Serviceleistungen ausführen.

Der Insolvenzverwalter steht mit den Hausbanken der Ed. Liesegang oHG über die Gewährung eines Massekredits in Verhandlungen. Eine grundsätzliche Zusage der Kreditinstitute liege vor, seine Höhe wird auf der Grundlage einer Liquiditätsplanung kurzfristig festgelegt. Mit dem Massekredit soll das operative Geschäft weitergeführt und die noch zu erledigenden Restrukturierungsmaßnahmen finanziert werden.

An der Übernahme der Geschäftstätigkeit der Ed. Liesegang oHG und ihrer Tochtergesellschaften seien unterdessen mehrere Investoren interessiert. Mit ihnen werde der Insolvenzverwalter kurzfristig Verhandlungen aufnehmen, die den Erhalt aller Aktivitäten der Ed. Liesegang Gruppe gewährleistet sollen.

Die Ed. Liesegang oHG beschäftigt derzeit 158 Mitarbeiter. Davon werden bis Mai 2003 in Folge der mit dem Betriebsrat bereits verabredeten Rationalisierungsmaßnahmen 48 Personen ausscheiden. Etwa 110 Mitarbeiter sollen in den fortgeführten Unternehmen weiter beschäftigt werden. Das Unternehmen wurde vor rund 150 Jahren gegründet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 14,99€

Damir 20. Feb 2003

Liesegang ist eine super Firma mit tollen Produkten....Schade, dass es in Deutschland...

sep 01. Okt 2002

snif :-(


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /