Abo
  • Services:

Angebot für 1&1-Kunden: NetObjects Fusion 7 für 50,- Euro

Vorversion von NetObjects Fusion muss installiert sein

Auf einer speziellen Website von NetObjects besteht die Möglichkeit, ein Upgrade auf NetObjects Fusion 7 für weniger als den normalen Upgrade-Preis zu bestellen. Für 49,95 Euro erhalten 1&1-Kunden entweder eine komplette Box der Software oder auf Wunsch einen Download.

Artikel veröffentlicht am ,

NetObjects Fusion 7 erzeugt nun auch Multi-Level-Navigationen, die ähnlich wie der Verzeichnisbaum des Windows-Explorers funktionieren. Die JavaScript-Funktionen der Menüs sind um Rollover-Effekte erweitert und Zielfenster (TARGET) können Verknüpfungen zugewiesen werden. Dynamische Navigationsleisten belegt der Anwender selbstständig.

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Region Frankfurt, Offenbach, Hanau
  2. über duerenhoff GmbH, Köln

Mit dem virtuellen Foto-Album lädt man Bilder hoch und erstellt Vorschau-Bildchen. Die Vorlagenverwaltung zum Austausch von Sites zwischen anderen Rechnern oder mit Kollegen generiert komprimierte ZIP-Dateien. Schließlich wurde die Site-Navigation überarbeitet und die Einbindung von Flash MX ermöglicht.

Das Upgrade auf NetObjects Fusion 7 kann ab sofort über eine spezielle Webseite zum Preis von 49,95 Euro bestellt werden. Auch wenn das Angebot nur für 1&1-Kunden gilt, kann jedermann darüber ein Upgrade bestellen. Dabei steht die Version sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache bereit. Die Auslieferung des Upgrades soll am 7. Oktober 2002 beginnen. Die Vollversion der Software kostet 189,- Euro und der normale Upgrade-Preis beträgt 115,- Euro.

Nachtrag:
NetObjects bat uns, den Link zu der Bestellmöglichkeit aus diesem Artikel zu entfernen, da der im 1&1-Newsletter genannte Link eigentlich nicht für die Öffentlichkeit gedacht sei. Das Angebot richtet sich ausschließlich an 1&1-Kunden, auch wenn bei der Bestellung nicht geprüft wird, ob man tatsächlich Kunde bei 1&1 ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 23,99€

Franz Post 20. Nov 2002

Ich habe die Seite endlich gefunden: http://service.rhiem.com/websitepros/1und1/auswahl.asp

Daniel Hecken 11. Nov 2002

^Hallo, ich hab die NetObjects seiten und die 1und1 Seiten durchgeklappert, aber von...

Dieter Ruth 09. Nov 2002

Hallo, ich bin auch an dem Link interessiert. Wer ihn hat, könnte ihn mir vielleicht...

Franz Post 25. Okt 2002

Hallo, wer den Link kennt schicke mir doch bitte eine Mail! Danke, F. Post

gottima 21. Okt 2002

Hallo, bin auch an dem Link interessiert - bitte melden , wenn ihn einer kennt . Danke L...


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
    3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

      •  /