Abo
  • Services:

Swing mit 6 Millionen Euro Verlust

Deutlicher Umsatzrückgang

Die Swing Entertainment Media AG hat jetzt ihr Jahresergebnis zum 30. Juni 2002 bekannt gegeben. Demnach wurden im Berichtszeitraum Umsätze in Höhe von 12,1 Millionen Euro erzielt. Im Vorjahr waren es noch 16,09 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern beläuft sich auf -6,016 Millionen Euro. Im Vorjahr konnte noch ein Gewinn von 1,35 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Nach Angaben von Swing muss die Liquiditätslage der Gesellschaft weiterhin als angespannt betrachtet werden.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Maßgebliche Ursachen des negativen Ergebnisses und des gesunkenen Umsatzes im Geschäftsjahr 2001/2002 seien laut Swing signifikante Produktverschiebungen, verursacht durch Verzögerungen und sonstige Leistungsmängel bei Unterauftragnehmern. In einzelnen Fällen hatte die mangelnde Liefertreue solcher Unterauftragnehmer auch die gänzliche Einstellung von Produktentwicklungen zur Folge. Insgesamt konnte die Gesellschaft im Berichtszeitraum nur 13 statt der ursprünglich geplanten 24 Produkte veröffentlichen.

Die Gesellschaft prognostiziert für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von ca. 2,8 Millionen Euro bei einem etwa ausgeglichenen Ergebnis. Ferner plant die Gesellschaft im jetzt laufenden Geschäftsjahr 2002/2003 18 neue Produkte zu veröffentlichen und insgesamt einen Umsatz in Höhe von mehr als 20 Millionen Euro zu erzielen. Diesen Prognosen folgend will die Gesellschaft bereits im jetzt laufenden Geschäftsjahr 2002/2003 in die Profitabilität zurückfinden und das abgelaufene Geschäftsjahr 2001/2002 somit als Ausnahmeerscheinung darstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€
  2. 184,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 233€)
  3. 35€
  4. 99€

Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /