• IT-Karriere:
  • Services:

Berliner Verkehrsbetriebe machen Handy zum Ticket

Pilot nur mit E-Plus nutzbar

In Berlin soll man bald im öffentlichen Nahverkehr mit dem Handy seine Fahrausweise nicht nur bezahlen können - das Handy ist vielmehr gleichzeitig der Fahrausweis. Im Rahmen des europäischen Projektes Telepay, bei dem Verkehrsbetriebe den Einsatz des Handys als Fahrausweisträger testen, werden per SMS die Fahrausweise beantragt. Eine weitere SMS, die der Verkehrsverbund dann auf das Handy des Käufers schickt, dient als Ausweis.

Artikel veröffentlicht am ,

Elektronisches Ticket als SMS
Elektronisches Ticket als SMS
Beteiligt sind die Verkehrsbetriebe von Turku (Finnland), Rom (Italien), Ils de France (Frankreich) und die Berliner BVG. Die Projekte werden mit Mobilfunkbetreibern wie Sonora u.a in Finnland, Omnitel (Vodafone) in Italien und E-Plus in Deutschland durchgeführt. Initiiert wurde das Projekt durch die BVG und die belgische Firma Ertico. Das Projekt startete 2001 und wird gefördert von der Europäischen Kommission.

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Die Bestellung und der Kauf von ausgewählten Fahrausweisen (in Berlin gibt es aufs Handy den Einzelfahrschein und die Tageskarte) erfolgt über das Handy mit einer SMS. Die Bezahlung erfolgt beim Kauf bargeldlos, abgerechnet wird über die bestehende Telefonrechnung des Mobilfunk-Netzbetreibers (im Projekt TELEPAY ist dies exklusiv E-Plus).

Mit dem Versand der SMS erklärt der Kunde, dass er ein Ticket zum sofortigen Fahrtantritt erwerben möchten. Die Antwort-SMS ist das gewählte Ticket. Durch die Anwahl der Nummer 284 21 (für den Einzelfahrausweis) oder 284 61 (für die Tageskarte) trifft man die Produktauswahl. Als SMS-Text trägt man einfach die drei Buchstaben "BVG" ein. Die Bestätigungs-SMS soll dann umgehend eingehen. Der Einzelausweis kostet wie auch im Automaten 2,10 Euro und der Tagesausweis 6,10 Euro.

Anhand des Datums, der Uhrzeit, des Passwortes, der Ticket-ID und der Absendernummer erkennt der Kontrolleur die Gültigkeit des Handy-Tickets. Falls das Handy nicht funktioniert, wird man allerdings wie ein Fahrgast ohne gültigen Fahrausweis - sprich als Schwarzfahrer - behandelt.

Bei Fahrausweisverkauf werden nach Angaben der BVG keine persönlichen Daten gespeichert, sondern nur der erworbene Fahrausweis. Das wird im Hintergrundsystem einer Ticket-Kennung und einem Passwort zugeordnet. Mit Hilfe der Handy-Nummer bei Telepay sollen keine Rückschlüsse auf persönliche Daten gezogen werden können, versicherten die Verkehrsbetriebe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)

Martin 03. Okt 2002

Wenn man halt so blöd ist und die Akkuwarnungen beim Handy abschaltet - selber schuld...

Fischi 01. Okt 2002

In der Regel leert sich ein Handyakku allerdings nicht innerhalb weniger Minuten, so dass...

Schwanzus... 01. Okt 2002

Klasse. Handy-Akku leer, 40 Euro zusätzlich latzen. Ho Ho Ho.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /