Ericsson schließt deutsches Forschungszentrum

Nürnberger Forschung soll an anderen Standorten fortgeführt werden

Ericsson stellt seine Forschung in Nürnberg ein; die Ericsson Eurolab Deutschland GmbH schließt den Standort Nürnberg Ende des Jahres 2003. Die Maßnahme sei Teil von Ericssons angekündigter Strategie, seine Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung zu fokussieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Sämtliche Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des Nürnberger Standortes sollen an ausgewählten Standorten im weltweiten Forschungsverbund von Ericsson weiterbetrieben werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für die Systemsoftware-/Web-Entwickl- ung
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Dr. Beck & Partner GbR, Nürnberg
Detailsuche

Ericsson Eurolab Deutschland GmbH ist Teil des globalen Ericsson-Verbundes für Forschung und Entwicklung. Entwickelt werden Systeme und Produkte für Mobilfunknetze und das Festnetz sowie mobile Benutzeranwendungen für den Mobilfunk der zweiten und dritten Generation.

Unberührt von der Aufgabe des Forschungsstandortes Nürnberg bleiben die Ericsson Eurolab Deutschland GmbH in Herzogenrath/Aachen sowie das Geschäft der Ericsson GmbH, die für Vertrieb, Marketing und Service von Mobilfunknetzen, Festnetzen und Anwendungen zuständig ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows-Dialoge
Überreste von Windows 3.1 in Windows 11 entdeckt

Windows-Dialoge aus der Zeit von Windows 3.1 sind auch in Windows 11 noch zu sehen.

Windows-Dialoge: Überreste von Windows 3.1 in Windows 11 entdeckt
Artikel
  1. Streaming: Disney+ füllt seine Star-Wars-Lücken auf
    Streaming
    Disney+ füllt seine Star-Wars-Lücken auf

    Fast alles von Star Wars kann man bei Disney+ streamen. Ein paar Kleinigkeiten haben aber noch gefehlt. Am 18. Juni gibt es Nachschub an neuem Alten.
    Von Peter Osteried

  2. Wie Apple: Google könnte an eigenem Find-My-Netzwerk arbeiten
    Wie Apple
    Google könnte an eigenem Find-My-Netzwerk arbeiten

    Codefragmente der neuen Version der Google Play Services deuten auf ein umfangreicheres Netzwerk, um auch fremde Android-Geräte zu lokalisieren.

  3. Taotronics und Vava: Amazon verbannt noch mehr Marken wegen Fake-Bewertungen
    Taotronics und Vava
    Amazon verbannt noch mehr Marken wegen Fake-Bewertungen

    Nicht nur Ravpower, auch Taotronics und Vava wurden von Amazon aus dem Angebot gestrichen. Der Onlinehändler geht stärker gegen Fake-Bewertungen vor.

Fragezeichen 01. Okt 2002

soviel ich weiss hat weder Ericsson noch NOKIA eine UMTS Lizenz gekauft, weil das...

Meister Eder 01. Okt 2002

Kleingeist. Schon gemerkt? Wir haben grad ne globale Rezession. Da kann nur über das wer...

Hirnbeiß 01. Okt 2002

Welche Finnen meinst Du genau ? Die Finnen von NOKIA oder die Schweden von Ericsson ?

anonymous 01. Okt 2002

Das ist die Art der dummen Finnen, sich bei der Bundesregierung für die UMTS Lizensen zu...

Ärger 30. Sep 2002

Hauptsache, erstmal einen Studiengang sponsern und dann Berufsaussichten zerschlagen...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • Weekend Deals (u. a. Seagate Expansion+ 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) • Apple Weekend bei MM • Alternate (u. a. Digitus Single-Monitorhalter 14,99€) [Werbung]
    •  /