• IT-Karriere:
  • Services:

Tool erlaubt Hack-Nutzung unter PalmOS 5.0

Kostenpflichtiger TealMaster 2.0 ab sofort erhältlich

Ab sofort bietet die Software-Schmiede TealPoint den HackMaster-Clone TealMaster in der Version 2.0 an, womit sich Hacks weiterhin unter PalmOS 5.0 nutzen lassen, verspricht der Hersteller. Allerdings müssen sich die betreffenden Hacks an die bisherigen PalmOS-Programmierrichtlinien halten.

Artikel veröffentlicht am ,

PalmSource hatte bereits lange vor der Verfügbarkeit von PalmOS 5.0 darauf hingewiesen, dass Systemerweiterungen für PalmOS, besser bekannt als Hacks, nicht mehr unter PalmOS 5.0 und damit zusammen mit ARM-Prozessoren eingesetzt werden können. Denn PalmSource hat in PalmOS 5.0 eine neue Methode integriert, um System-Erweiterungen nutzen zu können. Allerdings funktionieren dann nur solche Hacks, die auch noch gepflegt und an PalmOS 5.0 angepasst wurden.

Stellenmarkt
  1. B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München, Berlin
  2. Verbraucherzentrale NRW e.V., Düsseldorf

Mit TealMaster 2.0 soll es jedoch ohne Probleme möglich sein, viele alte Hacks auch auf Geräten mit PalmOS 5.0 verwenden zu können. Allerdings gilt dies nur für sauber programmierte Hacks, die sich an die Programmierrichtlinien von PalmOS halten und keine verbotenen Funktionen aufrufen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand beherrscht damit nur TealMaster 2.0 die Möglichkeit, Hacks auch unter PalmOS 5.0 nutzen zu können. Die beiden kostenlosen Hackmaster-Tools X-Masterund EVPlugBase sind dazu ebenso wenig in der Lage wie das ursprüngliche, kostenpflichtige HackMaster.

TealMaster 2.0 bietet ferner die Möglichkeit, verschiedene Sets von Hacks anzulegen, einzelne Hacks zu konfigurieren, aber auch bei Problemen nach den betreffenden Fehlern zu suchen. Außerdem werden die Hacks auf Wunsch nach einem Reset wieder automatisch geladen. Mit der neuen Version lassen sich Hacks nun auch per Infrarot zu einem anderen PalmOS-PDA übertragen.

TealMaster 2.0 für PalmOS steht ab sofort in englischer Sprache in einer 30-Tage-Testversion zum Download bereit. Die Vollversion gibt es beim Hersteller TealPoint.com für 9,95 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,94€
  2. 11€
  3. 6,99€

KLaraG 26. Sep 2002

Es gibt auch keinen PalmOS 5 Emulator sondern nur einen OS 5 Simulator. Der arbeitet anders.

. 26. Sep 2002

PalmOS5 Emulator... ist doch klar

KLaraG 26. Sep 2002

Wie bitte soll ich man das testen? Es gibt doch noch gar kein Palm OS 5 Gerät


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /