Online-Studie zu Adventures und Rollenspielen

Welche Auswirkung hat die Lokalisierung auf die Funktionalität?

Unter www.textlabyrinth.de wurde in dieser Woche ein Online-Fragebogen eingerichtet, der sich mit der Qualität und Relevanz lokalisierter - also übersetzter, an einen anderen Markt angepasster - Adventures und computergestützter Rollenspiele befasst. Im Rahmen dieser Umfrage soll unter anderem untersucht werden, inwiefern gute oder schlechte Lokalisierung einen Einfluss auf die Funktionalität des Spieles hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Fragebogen ist Bestandteil einer linguistischen Magisterarbeit mit dem Thema "Kohärenzstrukturen in modernen interaktiven Unterhaltungsmedien" - vereinfacht ausgedrückt: Textzusammenhänge in Videospielen. Der zweiteilige Fragebogen wendet sich an erfahrene Spieler, die bereits seit mehreren Jahren Adventures und computergestützte RPGs spielen und auch schon eine größere Anzahl Spiele gelöst haben.

Stellenmarkt
  1. Knowledge-Manager:in / Wissens- und Prozessmanager:in
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Gruppenleitung (m/w/d) Core Systems (Backoffice)
    ERGO Group AG, München
Detailsuche

Die so entstehende Studie soll einerseits in die Magisterarbeit des Autors Steffen Ritter eingehen, andererseits in interpretierter Form dann aber auch online über eine Institution wie das IDS Mannheim veröffentlicht werden.

Die Studie sowie eine kurze Erläuterung zum Begriff der Lokalisierung, sind online unter www.textlabyrinth.de abrufbar. Alle Angaben werden nach Angaben des Autors anonym erfasst und ausschließlich zur wissenschaftlichen Verwendung gespeichert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /