• IT-Karriere:
  • Services:

IBM-Webservicetool für Entwickler und Lotus-Domino-Anwender

Alte Unternehmensanwendungen webservicefähig machen

IBM hat mit WebSphere Studio 5 eine Software vorgestellt, die Java mit herkömmlichen Programmierstandards auf einer universellen Entwicklungsplattform für Webservices kombinieren soll. Mit Hilfe von Entwicklungstools verschiedener Hersteller, unabhängig von Landessprachen und über diverse Plattformen hinweg, sollen damit Programmierer neue Webservices entwickeln können.

Artikel veröffentlicht am ,

Zusätzlich unterstützt die auf offenen Standards basierende Software IBM WebSphere jetzt Webservices für Lotus Domino: Kunden können so für ihre Geschäftstransaktionen Webservices auch in einer Lotus-Domino-Umgebung nutzen.

Stellenmarkt
  1. Kirsch Pharma GmbH, Salzgitter
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim oder bundesweit

So sollen Entwickler alte, aber weiterhin wichtige Unternehmensanwendungen zu Webservices machen können und gleichzeitig mit neuen Anwendungen verbinden. Damit positioniert sich IBM nach eigenen Angaben klar gegen Microsoft.net.

Zunächst gibt es einige Tools und den WebSphere Application Server 5, der J2EE 1.3, Eclipse Version 2; Version 7.2 von Red Hat Linux und SuSE Linux sowie Webservice-Standards wie die Webservices Business Process Language (BPEL4WS) unterstützt. WebSphere-Entwickler können mittels des Apache Struts Environments Web-Applikationen entwickeln.

Das WebSphere Studio Application Developer V5 soll ab dem 24. September für 3.499,- US-Dollar pro User lizenzierbar sein. Das WebSphere Studio Enterprise Developer V5 soll ab dem 30. September für 7.500,- US-Dollar erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 13,29€

Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /