Mangelnder Erfolg des Multimedia Messaging ist hausgemacht

Entwicklungsstau bei der Hardware

Der mangelnde Durchbruch des SMS-Nachfolgers Multimedia Messaging MMS ist hausgemacht - so das Ergebnis einer Untersuchung der Bell Morgen Group. Gemäß der Untersuchung sind die Ursachen des ausbleibenden Massenstarts auf der Angebotsseite zu finden. Der schwerwiegendste Mangel neben einigen anderen Problemen liege im Entwicklungsstau bei der Hardware und dem Fehlen entsprechender Endgeräte.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit der CeBIT im Frühjahr 2002 ist der Versand von multimedialen Kurznachrichten für den Endkunden möglich. Die gesamte Branche hoffte auf Begeisterung bei den Kunden und dementsprechend steigende Umsätze. Aber der Erfolg der ersten Monate scheint mäßig - genaue Zahlen werden zwar nicht veröffentlicht, jedoch verlängerte Vodafone bereits die Frist des kostenlosen Versandes für neue Kunden. Bei den Beteiligten des Telekommunikationsmarktes geht die Angst vor einem weiteren unerfüllten Versprechen um. Dabei sollen die Gründe für den fehlenden Durchbruch in der Branche hausgemacht sein.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe
Detailsuche

Den aktuellen Status des Hoffnungsträgers MMS für die gesamte Mobilfunkbranche stellt eine Studie der Bell Morgen Group dar. Es handelt sich dabei um eine umfragebasierte Untersuchung, die den aktuellen Status und die Erwartungen an MMS-Dienste in Form eines Briefings aufbereitet. Dazu wurden die Beteiligten der Anbieterseite und deren Angebote analysiert und zu ihren Plänen sowie Erwartungen befragt.

Die Ursachen des fehlenden Massenstarts liegen nach den Ergebnissen der Analysten bei den Beteiligten selber. Bisher bieten nur die Marktführer T-Mobil und Vodafone die Dienste ausschließlich innerhalb ihrer Netze an. Noch dünner ist die Angebotssituation im Engerätebereich. Für einen reibungslosen Versand sind technisch bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. So sind spezielle mobile Endgeräte notwendig, um MMS-Botschaften zu empfangen und zu versenden. Aber zurzeit bieten nur Sony Ericsson und Nokia je ein Modell an. Andere Hersteller planen zwar, entsprechende Geräte auf den Markt zu bringen, jedoch muten die einzelnen Strategien halbherzig an.

Für eine signifikante Akzeptanz in der Nutzung müssen sowohl die Marktdurchdringung durch Angebotsausweitung und Preissenkung als auch die Angebotsvielfalt massiv erhöht werden. Die vorliegende Analyse konstatiert, dass gegen eine erfolgreiche Etablierung zurzeit ein fundamentaler Angebotsengpass spricht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

  3. Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile: Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?
    Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile
    Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?

    Wucherpreise bei Grafikkarten eröffnen ungewöhnliche Wege - etwa stattdessen ein Notebook zu kaufen. Das kostet weniger fps als erwartet.
    Ein Test von Oliver Nickel

Mischa 26. Sep 2002

Ich war im Laden und habe mir ein MMS-Handy gekauft ... aber keiner der Verkäufer ist auf...

CLK 26. Sep 2002

Noch prekärer wird die Situation wohl nach dem 01.11.2002 werden. Ab dann kann die...

carp 26. Sep 2002

Es ist natürlich abzusehen, dass das nicht mehr lange so bleiben wird bzw. kann. Nun...

c 26. Sep 2002

Dadurch, dass man bei Vodafone sich erst für den Empfang von MMS freischalten lassen...

daydreamer 26. Sep 2002

Tja, noch ist der Service kostenlos!? Ratet mal wer dafür bezahlt, dass eine kleine...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /