• IT-Karriere:
  • Services:

Erste Beta-Version von Opera 6.0 für MacOS erhältlich

MacOS-Version des Browsers endlich auch mit MDI-Oberfläche

Opera bietet ab sofort eine erste öffentliche Beta-Version von Opera 6.0 für die MacOS-Plattform an. Die neue Version soll zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen bringen und das Surfen im Internet erleichtern. Erstmals besitzt auch die Mac-Version des Browsers eine MDI-Oberfläche, um mehrere Webseiten innerhalb der Programmoberfläche anzeigen zu können. Besonderen Aufwand will Opera betrieben haben, damit die Software sich gut in MacOS X einbindet.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera 6.0 für MacOS und MacOS X kann nun auch im so genannten MDI-Modus (Multiple Document Interface) bedient werden. Diese auch Tabbed Browsing genannte Funktion stellt mehrere Browser-Fenster innerhalb der Programmoberfläche dar, was einerseits Ressourcen spart und andererseits neue Möglichkeiten des Seitenaufrufs ermöglicht. So lassen sich etwa mehrere Lesezeichen mit einem Klick aufrufen, die dann in mehreren Fenstern geöffnet werden. Außerdem sichert die Software auf Wunsch alle geöffneten Browser-Fenster beim Programmende, die sie dann beim Aufruf der Software automatisch wieder lädt.

Stellenmarkt
  1. ucs datacenter GmbH, Mönchengladbach
  2. COLUMBUS McKINNON EMEA GmbH, Wuppertal, Kissing, Künzelsau

Als weitere Neuerungen enthält der MacOS-Browser eine Zoom-Möglichkeit sowie eine Suchfunktion für Webseiten. Der Browser kann nun im Vollbildmodus betrieben werden und in der neuen Personal Toolbar lassen sich häufig benötigte Lesezeichen zum bequemen Zugriff ablegen. Neben der Unicode-Unterstützung bietet die aktuelle Beta-Version auch Skin-Support an, um die Oberfläche den eigenen Wünschen anzupassen.

Opera 6.0 Beta 1 für MacOS 9.1 bis MacOS X 10.2 steht ab sofort kostenlos in einer 30-Tage-Testversion zum Download bereit. Danach werden auch bei dieser Version Werbebanner in die Programmoberfläche eingeblendet, die verschwinden, sobald man die Software für 39,- US-Dollar registriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 146,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Long-Dong-Fred 25. Sep 2002

welchen Grund gibt es nun noch "pro" Windows?! Long-Dong-Fred


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
    •  /