USB-2.0-Freecom-Brenner für DVD+RW/+R

Externer Massenspeicher hoher Kapazität

Das neue externe Freecom FX-10 DVD+RW/+R vereint DVD-Brenner, CD-Brenner und DVD/CD-ROM-Laufwerk in einem Gerät. Der Freecom FX-10 wird über die USB-2.0-Schnittstelle an PC oder Notebook angeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 2,4fach-DVD-Writer beschreibt und wiederbeschreibt eine Standard-DVD nach Herstellerangaben in rund 25 Minuten. CDs werden mit 12facher Geschwindigkeit beschrieben und mit 10facher Geschwindigkeit überschrieben. Zudem verfügt das Laufwerk über 8fache DVD-Lesegeschwindigkeit und eine 32fache Geschwindigkeit beim Lesen von CDs. Durch die integrierte Power-On/Off-Funktion schaltet sich der Brenner automatisch ab und verbraucht so keinen Stand-by-Strom.

USB-2.0-Freecom-Brenner für DVD+RW/+R
USB-2.0-Freecom-Brenner für DVD+RW/+R
Stellenmarkt
  1. Leiter Anwendungsentwicklung (m/w/d)*
    über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Rhein-Neckar-Kreis
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Zukunftslabor Gesundheit
    HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen
Detailsuche

In der Retail-Version liegt dem Laufwerk eine Vollversion der Software Ulead Video Studio 5 bei, mit der Videos am Computer digital bearbeitet und anschließend auf DVD oder CD gebrannt werden können.

Freecom liefert das FX-10-DVD+RW-Laufwerk zusammen mit USB-2.0-Anschlusskabel und zwei Jahren Herstellergarantie. Zum Lieferumfang gehört außerdem die Brennsoftware Roxio Easy CD Creator 5.3 für DVD und CD sowie die Toast-5.1-Brennsoftware für Mac sowie die DVD-Software PowerDVD von Cyberlink und obige Vollversion des Video-Editors Ulead Video Studio 5. Der Lieferumfang umfasst außerdem eine DVD+RW (4,7 GB) und CD-R (700 MB), einen CD-Marker-Pen und das mehrsprachige Handbuch.

Das Freecom-FX-10-DVD+RW/+R-Laufwerk soll Oktober 2002 für 499,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /