Abo
  • IT-Karriere:

Sinar bringt Digitalkameras mit 22 Megapixeln

Neuer Digitalsensor für professionelle Mittelformat-Kameras

Sinar, Hersteller digitaler und analoger High-End-Kamerasysteme, hat exklusiv für sein Programm einen großformatigen rechteckigen Farbsensor entwickeln lassen, der mit über 22 Millionen Pixel Auflösung eine bisher unerreichte Qualität ermöglichen soll. Bei modernen, ausschließlich im 1-Shot-Modus arbeitenden semiprofessionellen Digitalkameras werden heutzutage aus der Videotechnik entlehnte, meist daumennagelgroße Sensoren mit 5 oder gar 6 Megapixel eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit etwas mehr als einem Jahr findet sich ein quadratischer CCD-Sensor mit ca. 36 mm Kantenlänge im Angebot, der über stolze 16 Megapixel verfügt. Da die meisten Anwendungen wie Werbeaufnahmen, Plakate, Inserate, Bücher, Reproduktionen etc. mit rechteckigen Formaten operieren, konnten vielfach nur rund 11 der 16 Millionen Pixel verwendet werden. Im kommenden Sommer sollen aber einige Systeme auf den Markt kommen, die aus dieser Not eine Tugend machen und über einen "rechteckig geschnittenen" Sensor mit 11 Megapixel im Kleinbildformat verfügen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim

Der jetzt von Kodak in Zusammenarbeit mit Sinar spezifizierte und entwickelte KAF-22000CE-CCD-Sensor geht hingegen in Richtung Großformat und hohe Auflösung. Eine neue Farbpigmentierung für verbesserte Farbstabilität, ein größerer dynamischer Bereich gepaart mit dem großen optischen Format und der hohen Auflösung sollen eine bisher unerreichte Bildqualität ermöglichen.

Der spezielle auf die Bedürfnisse von Sinar zugeschnittene KAF-22000CE-CCD-Sensor verfügt über 4080 x 5440 Pixel mit etwa 9 µ Kantenlänge. Der rechteckige Sensor mit einem Seitenverhältnis von 4:3 verfügt über eine Sensorfläche von 38,8 x 50,0 mm, was es ermöglichen soll, den Sensor künftig auch als digitalen Filmersatz zu Gunsten moderner 645er-Mittelformatkamerasysteme einzusetzen, ohne dass noch eine wesentliche Brennweitenverlängerung in Kauf genommen werden muss.

So soll es möglich sein, im digitalen Mittelformat wieder perfekte Weitwinkelaufnahmen zu machen, wobei sich der Digitalsensor wie 120/220-Film einsetzen lässt. Er ist auch für die Verwendung mit Sinar-Fachkameras konzipiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. 4,99€
  3. 19,99€
  4. 26,99€

Optiker 24. Sep 2002

sowohl im Amateur- als auch im Profibereich. Fazit: Es gibt (noch) keinen Grund, sich...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /