• IT-Karriere:
  • Services:

PalmOS-Notebook Dana auf der Frankfurter Buchmesse (Update)

Ungewöhnliche Notebook-Variante erstmals in Deutschland zu sehen

Der US-Hersteller AlphaSmart will das PalmOS-Notebook Dana auf der Buchmesse Frankfurt erstmals in Deutschland zeigen. Das Konzept dahinter soll leichte und preiswerte Notebooks für Schüler und Studenten ermöglichen und zeigt einen ungewöhnlichen Einsatz von PalmOS.

Artikel veröffentlicht am ,

Dana
Dana
Das 910 Gramm wiegende Dana-Notebook mit PalmOS 4.1 besitzt eine amerikanische QWERTY-Tastatur und einen monochromen Touchscreen mit einer Auflösung von 560 x 160 Bildpunkten, der von Applikationen speziell unterstützt werden muss. Gleiches gilt für die Drehfunktion, die die Display-Darstellung um 90 Grad dreht, um Dokumente, Tabellen oder Texte auch hochkant anzuzeigen.

Stellenmarkt
  1. QUNDIS GmbH, Erfurt
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Das 4,8 x 31,4 x 23,5 cm messende Gerät besitzt 8 MByte RAM und zwei Erweiterungssteckplätze für SD- und MultiMedia-Cards. Für die Verbindung zu anderen Geräten stehen zwei USB-Anschlüsse und eine Infrarot-Schnittstelle bereit. Für die Stromversorgung wird das Gerät entweder an einen Stromanschluss angeschlossen oder mit Akkus betrieben. Akku-Laufzeiten gab der Hersteller nicht an.

AlphaSmart verspricht, dass alle Standard-PalmOS-Applikationen an das breite Display angepasst sind und die Textverarbeitung AlphaWord zum Lieferumfang gehört. Zudem liegen dem Paket PrintBoy, QuickOffice, der Palm Reader und zahlreiche Testversionen von PalmOS-Applikationen bei, die angeblich alle das breite Display von Dana unterstützen.

In den USA kostet Dana 399,- US-Dollar. An Schulen und Bildungseinrichtungen wird das Gerät zum Stückpreis von 369,- US-Dollar abgegeben. In Deutschland soll das Gerät im 2. Quartal 2003 auf den Markt kommen und voraussichtlich um die 520,- Euro kosten. Vom 9. bis 14. Oktober zeigt AlphaSmart das PalmOS-Notebook auf der Buchmesse in Frankfurt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  3. (-67%) 9,99€
  4. (-87%) 2,50€

ip (Golem.de) 26. Sep 2002

Das sind aber die Preise ohne Mehrwertsteuer. Mit MwSt kostet das Gerät in Deutschland...

Monika Köthnig 25. Sep 2002

Hallo, Dana kostet in den USA 399 $. Das liegt ziemlich nahe am europäischen Preis von...

Ralf Krause 24. Sep 2002

Der amerikanische Preis waere vielleicht noch akzeptabel, aber mit welchem Recht kostet...

Alberik 24. Sep 2002

Das Teil at einen entscheidenden Nachteil: es ist meiner Meinung nach zu teuer!


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
    Kryptographie
    Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

    Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
    2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
    3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

      •  /