Abo
  • Services:

Neue Logitech-Maus mit Ladestation

Drei neue Modelle in der MX-Serie vorgestellt

Logitech hat die neue MX-Performance-Maus-Serie vorgestellt. Zunächst wird die Reihe drei neue Modelle umfassen, wobei das Spitzenmodell MX700 mit einer Ladestation ausgeliefert wird, die der kabellosen Maus gleichzeitig als Funk-Empfänger dient.

Artikel veröffentlicht am ,

MX 700
MX 700
Alle drei Modelle der MX-Serie werden mit der neuen MX Optical Engine ausgestattet, die laut Logitech mehr Abtastungs-Informationen aufnehmen soll als jede andere optische Maus zuvor. Auch schnellste Handbewegungen - etwa bei Action-Spielen - sollen sofort nahezu verzögerungsfrei umgesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Das Modell MX 700 verfügt neben der Ladestation, in der die NiMH-Akkus innerhalb von zehn Minuten für einen gesamten Arbeitstag aufgeladen werden können, über acht programmierbare Funktionstasten. Das Design ist recht auffällig in Schwarz-Blau und Silber gehalten. Die Maus ist in den USA ab sofort zum Preis von 79,95 US-Dollar erhältlich. Preis und Verfügbarkeit für Deutschland liegen noch nicht vor.

Für 49,95 US-Dollar ist die Maus MX500 erhältlich, die die gleiche Technik benutzt wie die MX 700, allerdings per Kabel an den PC angeschlossen wird. Das Modell MX 300 schließlich soll ebenfalls über die gleichen Abtast-Fähigkeiten verfügen. Als Einstiegsmodell muss man hier aber ebenso auf die kabellose Bedienung wie auf die acht Funktionstasten verzichten. Der Preis liegt hier bei 39,95 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote

wurst 09. Jan 2003

Ich habe mir diese Maus am Dienstag gekauft. Und ich muss sagen, das es die mit Abstand...

wurst 09. Jan 2003

äh? da sind 2 normale mignon akkus drin. 2 stück kriegste für 5 euro... also wo liegt...

meier 28. Dez 2002

hey christian, so weit ich weiß, kann man nur maximal zwei funkmäuse in einem raum...

James 24. Nov 2002

Wie läuft die Maus denn beim CS spielen??? Wenn die auch so ne scheiss Verzögerung hat...

Christian 07. Nov 2002

Moin, hat jemand Erfahrung ob man mehrere Funkmäuse in einem Raum betreiben kann ohne...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /