Drei neue Palm-PDAs im Oktober - nur einer mit PalmOS 5.0

Erstes PalmOS-5-Gerät mit integriertem Bluetooth; Bild zu neuem Einsteiger-PDA

Wie Palm-CEO Todd Braidley gegenüber dem britischen Newsdienst ZDNet.co.uk mitteilte, wird der PDA-Hersteller drei neue Modelle im Oktober auf den Markt bringen. Erstaunlicherweise wird nur ein Gerät davon bereits mit dem neuen PalmOS 5.0 laufen und einen ARM-Prozessor besitzen. Von dem Einsteiger-Gerät ist auch ein erstes Foto aufgetaucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Zuerst soll am 7. Oktober 2002 ein neues Einsteiger-Gerät auf den Markt kommen, das Palm für um die 130,- Euro auch in Supermärkten anbieten will. Der Palm-Fanseite Geek.com wurde sogar ein Bild dieses Einsteiger-Geräts namens Zire zugespielt, das recht ungewöhnlich aussieht. Am 28. Oktober 2002 folgen dann zwei weitere Modelle, wovon das eine mit GPRS ausgerüstet sein wird und das andere einen Bluetooth-Chip besitzen wird. Während das GPRS-Gerät vor allem auf mobile Datendienste ausgerichtet ist, soll das Bluetooth-Modell als einziges mit PalmOS 5.0 und einem ARM-Prozessor von Texas Instruments ausgestattet sein.

Mit dem Einsteiger-PDA will Palm vor allem Neueinsteiger ansprechen und so für höhere Absatzzahlen sorgen. Todd Bradley verspricht, dass das Gerät mit PalmOS 5.0 ein komplett neuartiges Gehäuse besitzt. Dafür hat Palm auf Designer von Sony zurückgegriffen, was vermuten lässt, dass das neue Palm-Modell stärker den bisher bekannten Sony-Modellen gleicht als den Palm-PDAs. Das GPRS-Gerät wird nur mit PalmOS 4.1 ausgerüstet sein und weniger als Smartphone beworben, auch wenn Telefonate damit möglich seien, betont Bradley gegenüber ZDNet.co.uk. Weitere Details zu den Geräten gab der Palm-Chef noch nicht preis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

gico 28. Nov 2002

guckt euch erst mal den service an, dann wist ihr was wirklich stinkt. dagegen ist die...

Levi 27. Sep 2002

Kann ich nich

Vogel 21. Sep 2002

Geräte dieser größe sind für wlan nicht geeignet wegen dem energiebedarf. Ich habe einen...

Steve 21. Sep 2002

Solange die Produkte von Sony laufen, hat man keine Probleme. Aber schlimm wird's, wenn...

Cardman 21. Sep 2002

das kann ich absolut nicht bestätigen.... alles was ich bisher von sony hatte war top...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /