Online-Auktionshäuser auf Erfolgstrip

Auktionen hauptsächlich Männersache

Immer mehr Internet-Nutzer in Europa nehmen Online-Auktionen in Anspruch, um etwas zu erwerben oder zu verkaufen. Insbesondere in Deutschland entwickelt sich diese Form der Jagd nach Schnäppchen, Kuriositäten und Kostbarkeiten dynamisch. Dies zeigte eine aktuelle Studie, die die GFK durchgeführt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Nahm im Winterhalbjahr 2000/2001 noch jeder zehnte E-Consumer an Online-Auktionen teil, ist diese Zahl im Sommer 2001 auf 13 Prozent und im Winterhalbjahr 2001/2002 auf 16 Prozent angestiegen. Die Teilnahme an dieser Art von Auktionen zählt zu den am stärksten wachsenden Bereichen des E-Commerce. Vergleicht man einzelne Länder in Europa, zeigt sich, dass Deutsche Online-Auktionen am intensivsten nutzen: 27 Prozent der E-Consumer, das heißt derer, die in den letzten sechs Monaten mindestens ein Mal etwas im Internet gekauft haben, erwerben Produkte über einen der Auktionsanbieter.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant / Auditor (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. (Senior) Specialist Identity & Access Management (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
Detailsuche

In den anderen Ländern spielen Online-Auktionen bisher nicht diese Rolle. Der Anteil der E-Consumer, die sich an Online-Auktionen beteiligen, steigt beispielsweise in Großbritannien nicht über acht Prozent. Dennoch gibt es auch in den anderen europäischen Ländern Steigerungsraten.

Online-Auktionen werden in Deutschland zu 69 Prozent von Männern und zu 83 Prozent von Personen mittleren Alters (20-49 Jahre) genutzt. Bemerkenswert ist darüber hinaus, welche Ansprüche Nutzer von Online-Auktionen an den E-Commerce haben. Überdurchschnittlich oft legen sie Wert darauf, dass man bequem und einfach einkaufen kann und dass die Auswahl an Produkten groß ist. Sicherheitsbedenken hat diese Gruppe dagegen nicht stärker als der Durchschnitt der E-Consumer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Glasfaser: Telekom beginnt FTTH-Vermarktung für 154.000 Haushalte
    Glasfaser
    Telekom beginnt FTTH-Vermarktung für 154.000 Haushalte

    Die Telekom beginnt, FTTH-Zugänge in hoher Anzahl zu produzieren.

  2. Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
    Akkutechnologie
    Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

    Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Impfzentren: Online-Portal für digitalen Impfnachweis gestartet
    Impfzentren
    Online-Portal für digitalen Impfnachweis gestartet

    In Hamburg kann man sich selbst einen digitalen Impfnachweis ausstellen. Bei den Apotheken gab es am Dienstag offenbar stundenlange Ausfälle.

Nico 20. Sep 2002

Tja, liebe Primus'ler, hoffentlich bekommt Ihr ob dieser Nachrichten von der BHS endlich...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI MAG274R2 27" FHD 144Hz 269€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Apple iPads (u. a. iPad Pro 12,9" 256GB 909€) • Razer Naga Pro 119,99€ • Alternate (u. a. NZXT Kraken WaKü 109,90€) [Werbung]
    •  /