Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Turok Evolution - Dinosaurier-Action Teil 4

Spiel für Xbox und PlayStation 2 erhältlich

Turok zählt nicht grundlos zu den bekannteren Konsolen-Charakteren - die ersten drei Teile der Actionspiel-Serie wussten sowohl grafisch als auch spielerisch zu begeistern. Seit kurzem ist nun der vierte Teil der Reihe erhältlich, der viele alte Tugenden, aber auch einige störende Mängel aufweist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Story knüpft dabei nicht an den dritten Teil an, sondern erzählt viel mehr die Geschichte vor dem ersten Abenteuer: Im Jahr 1886 stehen die letzten Indianer um ihren Häuptling Tal'Set der übermächtigen amerikanischen Kavallerie unter der Führung von General Bruckner gegenüber. Mitten in der Schlacht öffnet sich allerdings ein riesiger Erdspalt und verschlingt Tal'Set. Als er aus seiner Ohnmacht erwacht, befindet er sich mitten in einem Dorf im so genannten "Verlorenen Land". Von dessen Bewohnern erfährt Tal'Set, dass Lord Tyrannus mit seinen Echsensoldaten und riesigen Kampfbestien alle Ureinwohner ausrotten will.

Inhalt:
  1. Spieletest: Turok Evolution - Dinosaurier-Action Teil 4
  2. Spieletest: Turok Evolution - Dinosaurier-Action Teil 4

Screenshot #1
Screenshot #1
Natürlich versucht der Spieler von dort an sein Bestes, um eben dies zu verhindern und greift dabei einmal mehr auf ein recht großes Arsenal von Waffen zurück. Muss man sich zunächst noch mit Beil sowie Pfeil und Bogen begnügen, stehen einem im Spielverlauf auch schlagkräftigere Maschinengewehre, Plasmakanonen oder Raketen zur Verfügung. Die Gegnerschar ist durchaus vielfältig: Während einem einerseits vor allem die Echsensoldaten das Leben schwer machen, muss man natürlich auch auf Angriffe von Seiten der Dinosaurier gefasst sein. Von eben diesen wurden gleich 30 verschiedene Arten ins Spiel integriert, so trifft man etwa auf Brontosaurier, T-Rex, Velociraptoren, Stegosaurier oder auch Flugsaurier.

Screenshot #2
Screenshot #2
Apropos Flugsaurier: Eine der augenfälligsten Neuerungen bei Turok Evolution sind sicherlich die Flug-Levels. In einigen Spielabschnitten ist man nun nicht mehr zu Fuß unterwegs, sondern nimmt auf dem Rücken eines Flugsauriers Platz und kämpft so ums Überleben. Leider ist das Ganze spielerisch nicht so gut umgesetzt wie man vielleicht meinen könnte: Abgesehen davon, dass die Steuerung hier besonders hakelig ist und man zu oft an Klippen hängen bleibt, ist es teilweise beinahe unmöglich, gleichzeitig auch noch den aggressiven Attacken der Gegner Paroli zu bieten. In puncto Schwierigkeitsgrad macht also auch Turok Evolution dem Ruf der Serie alle Ehre: Nicht selten wird man hier frustriert das Joypad aus der Hand legen, vor allem auch deshalb, weil immer nur am Level-Ende gespeichert werden kann, bei einem Fehler kurz vor Schluss also nochmals von vorne begonnen werden muss. An die Tatsache, dass die Munition praktisch immer fast aufgebraucht und die Energie-Leiste meist am unteren Ende steht, hat man sich als Turok-Spieler ja bereits gewöhnt.

Spieletest: Turok Evolution - Dinosaurier-Action Teil 4 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 49,99€

Müller 10. Nov 2003

Hi Leute, ich habe die PC Version und et läuft nich mit GeForce2.... weiss einer wat wat...

Phractal 23. Sep 2002

Hi Leute ich habe seit dem Tag an dem die X-Box erschienen ist, den glauben das ein spiel...

Dirk M. 19. Sep 2002

Wenn es dir auf den Geist geht ließ es doch nicht, schließlich darfst du hier auch deine...

Tapete 19. Sep 2002

Du schon wieder, sachma, machste eigentlich jedes Spiel schlecht ? Such dir mal ne...

Dirk M. 19. Sep 2002

Noch mehr Gras, wer soll denn das alles Rauchen, ne mal im Ernst, die Xbox kann einfach...


Folgen Sie uns
       


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /