LED-Drucker druckt bis zu 30 Farbseiten pro Minute

OKI Systems stellt C9000 für DIN-A3-Überformate vor

OKI Systems stellt mit der C9000-Serie eine neue Generation von 2-in-1-LED-Farbseitendruckern für das DIN-A3-Format bzw. DIN-A3-Überformat vor. Mit bis zu 30 DIN-A4- bzw. 16 DIN-A3-Seiten pro Minute in Farbe bei einer Auflösung von bis zu 1.200 x 1.200 dpi sollen die LED-Seitendrucker neue Maßstäbe in ihrem Segment setzen und die Basis für umfassende In-House-Produktionslösungen bilden.

Artikel veröffentlicht am ,

A4-Farbruck mit 30 Seiten pro Minute und 37 Seiten pro Minute im Monochrommodus sowie 16 bzw. 20 Seiten pro Minute im A3-Format machen die Geräte zu 2-in-1-Hochleistungsbürodruckern, so OKI. Die Monochromdruckkosten entsprechen dabei denen handelsüblicher Monogeräte. Separate Tonerkartuschen und Drucktrommeln sollen die Lebensdauer des Systems erhöhen, der einfache Austausch von Einzelteilen die Wartungskosten minimieren.

Stellenmarkt
  1. IT-Serviceverantwortliche*r für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V., München
  2. Anwendungsbetreuer ITWO SITE (m/w/d)
    Wesemann GmbH, Syke
Detailsuche

Für konstante Qualität im Farbdruck sorgt die Selbstkalibrierungsfunktion des integrierten Photodensitometers, welche einen beständigen Farbauftrag garantiert. Verbesserte Prozessoren mit Grafikbeschleunigung sowie die Verwendung der von OKI entwickelten Single Pass Colour Technology (Tandem-Verfahren) sollen gestochen scharfen Farbdruck bei voller Druckleistung unter Verwendung verschiedener Druckmedien ermöglichen. Die neue C9000-Serie ist für eine maximale Druckauslastung von bis zu 83.000 Seiten ausgelegt.

Wie die ebenfalls heute vorgestellte C7000-Serie lassen sich auch die C9000er-Modelle durch die Scan-Einheit Scan Copier und den optionalen Dokumenteneinzug ADF zum farbfähigen Kopiersystem ausbauen.

Die Modelle der neuen C9000-Serie selektieren das benötigte Druckmedium aus bis zu fünf Papierkassetten mit einer maximalen Kapazität von 2.850 Blatt. Sensoren bestimmen dabei automatisch Format und Dicke des Druckmediums. Die Geräte verarbeiten Druckmedien von 64 bis 203 g/m2 Gewicht und Formate von DIN A6 bis zu überformatigem DIN A3 oder Bannern. Der überformatige DIN-A3-Druck erlaubt den Eindruck von Schnittmarken, Farbkeilen und Kommentaren im Seitenrand.

Die verschiedenen Modelle der C9000-Serie, C9300 und C9500, sind allesamt für den Netzwerkbetrieb mit einer 10/100-Base-TX-Ethernet-Karte inklusive integriertem Webserver ausgestattet. Die neu entwickelte Kontrollsoftware bietet die Möglichkeit zur Kostenkontrolle.

Zahlreiche Optionen können die Leistungsfähigkeit der LED-Farbdrucker steigern. Hierzu zählen unter anderem eine Duplex-Einheit, zusätzliche Papierschächte, ein internes 10-GB-Festplatten-Laufwerk sowie Speichererweiterungen bis zu 1.024 MB.

Je nach Konfiguration liegt der Listenverkaufspreis der Geräte, die ab Oktober im Handel erhältlich sein sollen, zwischen 6.395,- und 9.995,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Wettbewerb: EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen
    Wettbewerb
    EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen

    Die EU-Kommission lässt Google keine Pause: Als Nächstes soll das Werbegeschäft genau auf Wettbewerbseinschränkungen untersucht werden.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /