• IT-Karriere:
  • Services:

LED-Drucker druckt bis zu 30 Farbseiten pro Minute

OKI Systems stellt C9000 für DIN-A3-Überformate vor

OKI Systems stellt mit der C9000-Serie eine neue Generation von 2-in-1-LED-Farbseitendruckern für das DIN-A3-Format bzw. DIN-A3-Überformat vor. Mit bis zu 30 DIN-A4- bzw. 16 DIN-A3-Seiten pro Minute in Farbe bei einer Auflösung von bis zu 1.200 x 1.200 dpi sollen die LED-Seitendrucker neue Maßstäbe in ihrem Segment setzen und die Basis für umfassende In-House-Produktionslösungen bilden.

Artikel veröffentlicht am ,

A4-Farbruck mit 30 Seiten pro Minute und 37 Seiten pro Minute im Monochrommodus sowie 16 bzw. 20 Seiten pro Minute im A3-Format machen die Geräte zu 2-in-1-Hochleistungsbürodruckern, so OKI. Die Monochromdruckkosten entsprechen dabei denen handelsüblicher Monogeräte. Separate Tonerkartuschen und Drucktrommeln sollen die Lebensdauer des Systems erhöhen, der einfache Austausch von Einzelteilen die Wartungskosten minimieren.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. CORDEN PHARMA GmbH, Plankstadt (nahe Heidelberg)

Für konstante Qualität im Farbdruck sorgt die Selbstkalibrierungsfunktion des integrierten Photodensitometers, welche einen beständigen Farbauftrag garantiert. Verbesserte Prozessoren mit Grafikbeschleunigung sowie die Verwendung der von OKI entwickelten Single Pass Colour Technology (Tandem-Verfahren) sollen gestochen scharfen Farbdruck bei voller Druckleistung unter Verwendung verschiedener Druckmedien ermöglichen. Die neue C9000-Serie ist für eine maximale Druckauslastung von bis zu 83.000 Seiten ausgelegt.

Wie die ebenfalls heute vorgestellte C7000-Serie lassen sich auch die C9000er-Modelle durch die Scan-Einheit Scan Copier und den optionalen Dokumenteneinzug ADF zum farbfähigen Kopiersystem ausbauen.

Die Modelle der neuen C9000-Serie selektieren das benötigte Druckmedium aus bis zu fünf Papierkassetten mit einer maximalen Kapazität von 2.850 Blatt. Sensoren bestimmen dabei automatisch Format und Dicke des Druckmediums. Die Geräte verarbeiten Druckmedien von 64 bis 203 g/m2 Gewicht und Formate von DIN A6 bis zu überformatigem DIN A3 oder Bannern. Der überformatige DIN-A3-Druck erlaubt den Eindruck von Schnittmarken, Farbkeilen und Kommentaren im Seitenrand.

Die verschiedenen Modelle der C9000-Serie, C9300 und C9500, sind allesamt für den Netzwerkbetrieb mit einer 10/100-Base-TX-Ethernet-Karte inklusive integriertem Webserver ausgestattet. Die neu entwickelte Kontrollsoftware bietet die Möglichkeit zur Kostenkontrolle.

Zahlreiche Optionen können die Leistungsfähigkeit der LED-Farbdrucker steigern. Hierzu zählen unter anderem eine Duplex-Einheit, zusätzliche Papierschächte, ein internes 10-GB-Festplatten-Laufwerk sowie Speichererweiterungen bis zu 1.024 MB.

Je nach Konfiguration liegt der Listenverkaufspreis der Geräte, die ab Oktober im Handel erhältlich sein sollen, zwischen 6.395,- und 9.995,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /