newDSL bietet Breitband-Flatrate für 19,89 Euro (Update)

AGB verbieten Aufsuchen von Sex-Seiten

Die Firma Pavel Khessine aus Köln bietet unter dem Namen newDSL eine DSL-Flatrate auf Basis eines bestehenden T-DSL-Anschlusses der Deutschen Telekom AG an, die 19,89 Euro kosten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Anbieter will keine Einrichtungsgebühr und achtet auch nicht auf eine Zeit- oder Volumenbegrenzung. Die Firma bietet Download-Geschwindigkeiten von bis zu 768 kbit/s sowie Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 128 kbit/s.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für die Systemsoftware-/Web-Entwickl- ung
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Dr. Beck & Partner GbR, Nürnberg
Detailsuche

Pavel Khessine verspricht eine Freischaltung nach wenigen Tagen und verlangt eine Mindestlaufzeit von drei Monaten. Die Verbindung wird nach jeweils 24 Stunden ununterbrochener Verbindung getrennt und kann sofort wiederhergestellt werden.

Ein wenig spaßig mutet Punkt 4.2 der AGB des Wiederverkäufers an, dessen potenzielle Auslegung jeder Interessent bedenken sollte: "Der Kunde verpflichtet sich insbesondere, im Rahmen seiner Nutzung keine Informationsangebote mit rechts- oder sittenwidrigen Inhalten abzurufen, auch nicht kurzfristig, zu speichern, online oder offline zugänglich zu machen, zu übermitteln, zu verbreiten, auf Angebote mit solchen Inhalten hinzuweisen oder Verbindungen zu solchen Seiten bereitzustellen (Hyperlinks). Dies gilt insbesondere für solche Inhalte, die im Sinne der §§ 130, 130a und 131 StGB zum Rassenhass aufstacheln, Gewalt verherrlichen oder verharmlosen, sexuell anstößig sind, im Sinne des § 184 StGB pornografisch sind, den Krieg verherrlichen oder geeignet sind, Kinder oder Jugendliche sittlich schwer zu gefährden oder in ihrem Wohl zu beeinträchtigen sowie das Ansehen von newDSL zu schädigen."

Eine zeitgleiche Nutzung des Accounts auf mehreren Rechnern ist nicht erlaubt.

Update:

Nachdem die ursprünglichen AGB in einigen Punkten für helle Aufregung bei den Interessenten gesorgt haben, hat NewDSL.de seine Geschäftsbedingungen nachgebessert.

Unter 4.2 heißt es nun lediglich: "Der Kunde ist für sämtliche Aktionen im Rahmen seiner Nutzung der newDSL-Dienste selbst verantwortlich. Er verpflichtet sich, nicht gegen geltende Rechtsvorschriften zu verstoßen, insbesondere keine Inhalte abzurufen oder zu verbreiten, die gegen die Bestimmungen des Strafgesetzbuches, des Gesetzes zum Schutz der Jugend, des Datenschutzrechts sowie Vorgaben für Erwachsenenangebote und weitere Jugendschutzbestimmungen verstoßen. Die ursprünglich dort stehenden und in der ersten Fassung dieses Artikels aufgestellten AGB sind im kritisierten Punkt nicht mehr gültig.

Nach Angaben von NewDSL.de haben sie 35.000 User wollten sich schon allein in den ersten Tagen über die Flatrate informiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows-Dialoge
Überreste von Windows 3.1 in Windows 11 entdeckt

Windows-Dialoge aus der Zeit von Windows 3.1 sind auch in Windows 11 noch zu sehen.

Windows-Dialoge: Überreste von Windows 3.1 in Windows 11 entdeckt
Artikel
  1. Wie Apple: Google könnte an eigenem Find-My-Netzwerk arbeiten
    Wie Apple
    Google könnte an eigenem Find-My-Netzwerk arbeiten

    Codefragmente der neuen Version der Google Play Services deuten auf ein umfangreicheres Netzwerk, um auch fremde Android-Geräte zu lokalisieren.

  2. Streaming: Disney+ füllt seine Star-Wars-Lücken auf
    Streaming
    Disney+ füllt seine Star-Wars-Lücken auf

    Fast alles von Star Wars kann man bei Disney+ streamen. Ein paar Kleinigkeiten haben aber noch gefehlt. Am 18. Juni gibt es Nachschub an neuem Alten.
    Von Peter Osteried

  3. Taotronics und Vava: Amazon verbannt noch mehr Marken wegen Fake-Bewertungen
    Taotronics und Vava
    Amazon verbannt noch mehr Marken wegen Fake-Bewertungen

    Nicht nur Ravpower, auch Taotronics und Vava wurden von Amazon aus dem Angebot gestrichen. Der Onlinehändler geht stärker gegen Fake-Bewertungen vor.

forst 27. Mär 2003

Die am fertigten sind meine die Kaputtesten ist für mich noch immer Thücob die leben...

reibach 26. Mär 2003

NEWDSL ist der Größte schrott gibt es noch immer Leute die da sind?

H.Pöllmann 20. Mär 2003

Ja, nicht schneller als ISDN Mein Kuendigungsschreiben wird nicht beantwortet !! Gruesse...

Reiner Kares 20. Mär 2003

20.03.03 NEWDSL ist der Größte scheiß. War da also weiß ich was da los ist E Mail na ja...

H.Pöllmann 16. Mär 2003

Hallo Golem, diese Firma kannst Du vergessen, ich war dort Kunde, Seit mehr als eine...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Weekend Deals (u. a. Seagate ext. HDD 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming-Produkte bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) [Werbung]
    •  /