Wavemaxx Pro PC Card - Neue 11-Mbps-WLAN-Karte von 1stWAVE

Hohe Ausgangsleistung von 20 dBm soll bessere Reichweite ermöglichen

Die deutsche 1stWave Wireless International GmbH hat ihr WLAN-Produkt-Portfolio um die Wavemaxx Pro PC Card erweitert. Die für Notebooks und PDAs gedachte PCMCIA-Karte vom PC-Card Typ II soll dank ihrer maximalen Ausgangsleistung von 20 dBm im Freien und in Gebäuden eine höhere Reichweite erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,

1stWave nennt eine wohl nur unter optimalen Bedingungen und mit Richtantennen erzielbare Reichweite von 400 bis 800 Metern im Freien. In Gebäuden soll die WAVEMAXX Pro PC Card 25 bis 30 Prozent mehr Reichweite erzielen als sendeschwächere Konkurrenten, deren maximale Ausgangsleistung bei etwa 15 bis 18 dbm liegt. Dank verbesserter Stromspartechnik soll die IEEE-802.11b-Standard-konforme WLAN-Karte dabei dennoch nicht mehr Strom verbrauchen. Unterstützt werden sowohl 64- als auch 128-Bit-WEP-Verschlüsselung.

Stellenmarkt
  1. Spezialistin Grundsatzfragen-Schwerpunkt IT (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. Referent Technik / Technische IT (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt, Leipzig, Dortmund
Detailsuche

Eine mitgelieferte Netzwerk-Management-Software dient zum Erstellen von Profilen für Standorte wie Hotelzimmer, Heimarbeitsplätze oder verschiedene Büros. Wechselt man seinen Standort, ändert man das entsprechende Profil und kann sofort eine Verbindung zum Funk-LAN herstellen. Die Wavemaxx Pro PC Card unterstützt dazu alle gängigen Windows-Betriebssysteme inklusive Windows CE sowie Linux.

Die Wavemaxx Pro PC Card soll bereits für einen Preis von 99,- Euro im Handel erhältlich sein. Die zweijährige Garantie kann gegen Aufpreis auf fünf Jahre erweitert werden, auch ein Vorabaustauschservice kann per Aufpreis in Anspruch genommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Lordstown: Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    Lordstown
    Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten

    Auf 100.000 Vorbestellungen, Auftritte von Donald Trump und Mike Pence und einen Börsengang folgten Betrugsvorwürfe und Geldmangel.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. ChromeOS, Freenode, Elder Scrolls: Erste Hinweise auf The Elder Scrolls 6 an Raumschiff-Teilen
    ChromeOS, Freenode, Elder Scrolls
    Erste Hinweise auf The Elder Scrolls 6 an Raumschiff-Teilen

    Sonst noch was? Was am 14. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /