Gesellschaft für Informatik startet Fellow-Programm

Auszeichnung für verdiente Persönlichkeiten aus der Informatik-Szene

Auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik (GI) "Informatik 2002" werden erstmals so genannte GI-Fellows für ihre besonderen Dienste um die Informatik ausgezeichnet. Mit dem neu ins Leben gerufenen Fellowship-Programm sollen in Zukunft jedes Jahr verdiente Persönlichkeiten aus der Informatik-Szene geehrt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

GI-Fellows zeichnen sich dadurch aus, dass sie signifikante, herausragende Beiträge zur Informatik erbracht haben, so die Gesellschaft für Informatik. Diese Beiträge können sowohl technisch-wissenschaftlicher Art sein, es können aber auch Personen ausgezeichnet werden, die sich um die Gesellschaft für Informatik oder um die Informatik im Allgemeinen verdient gemacht haben.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (w/m/d) Anforderungs- und Testmanagement
    BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. IT Business Partner (m/f/d)
    DS Smith Paper Deutschland GmbH, Aschaffenburg (Home-Office)
Detailsuche

Im Jahr 2002 hat das Auswahlkomitee unter der Leitung des GI-Präsidenten Heinrich C. Mayr neun Persönlichkeiten ausgewählt, die bei einem feierlichen Abendempfang am 30. September 2002 im Dortmunder Rathaus zum GI-Fellow ernannt werden.

Neben der Ehrenmitgliedschaft der Gesellschaft für Informatik und der Konrad-Zuse-Medaille für besondere Verdienste um die Informatik ist das Fellowship die dritte Auszeichnung, die die Gesellschaft vergibt.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) wurde 1969 in Bonn mit dem Ziel gegründet, die Informatik zu fördern. Sie verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Die Mitglieder der GI kommen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Lehre und Forschung. Derzeit hat die GI rund 241.000 Mitglieder und ist damit die größte Vertretung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin
Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
Artikel
  1. DeskMini Max: Asrocks Ryzen-10-Liter-PC nutzt Wasserkühlung
    DeskMini Max
    Asrocks Ryzen-10-Liter-PC nutzt Wasserkühlung

    Trotz seiner Maße nimmt der DeskMini Max eine Dualslot-Grafikkarte und einen Ryzen auf, zudem bleibt Platz für drei SSDs und gesteckten RAM.

  2. Lenovo L32p-30 und L27m-30: USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice
    Lenovo L32p-30 und L27m-30
    USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice

    Lenovo stellt gleich mehrere neue Monitore vor. Die L32p-30 und L27m-30 lassen sich etwa per USB-C mit 75 Watt Power Delivery anschließen.

  3. Schwert und Schild: Leaker müssen 300.000 US-Dollar an Pokémon-Studio zahlen
    Schwert und Schild
    Leaker müssen 300.000 US-Dollar an Pokémon-Studio zahlen

    Die zum Teil zu Nintendo gehörende The Pokémon Company hat sich im Rechtsstreit gegen zwei Leaker von Schwert und Schild durchgesetzt.

Detlef L... 17. Sep 2002

Nun, ich nehme mal an, da hat der Druckfehlerteufel zugeschlagen und ist eine 0 zu...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /