Intels mobiler Pentium-4-M-Prozessor erreicht 2,2 GHz

Elf neue Notebook-Prozessoren vom Chip-Riesen

Intel hat gleich elf neue Notebook-Prozessoren vorgestellt, neues Top-Modell ist der Pentium-4-M-Prozessor mit 2,2 GHz Taktfrequenz. Der Mobile Celeron erreicht nun Taktraten bis 1,8 GHz und auch die Mobile-Pentium-III-Prozessoren sind schneller geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mobile-Pentium-4-M-Prozessor mit 512 KByte Level-2-Cache und 400 MHz Systembus (100 MHz quad-pumped) wird im Netzbetrieb mit 2,2 GHz bei 1,3 Volt und im Akkubetrieb mit stromsparenderen 1,2 GHz bei 1,2 Volt getaktet, womit er weniger als 2 Watt aufnehmen soll. Die hohe Taktrate schlägt sich im Preis nieder: Bei Abnahme von 1.000 Prozessoren liegt der Einzelpreis bei 562,- US-Dollar, so Intel.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    SICK AG, Waldkirch
  2. Experte IT (w/m/d) mit Schwerpunkt CSV- und GxP-Systeme
    Wacker Chemie AG, Halle
Detailsuche

Das Mobile-Pentium-III-M-Top-Modell mit 512 KByte Level-2-Cache und 133 MHz Systembus wird im Netzbetrieb mit 1,33 GHz (1,4 Volt) und im Stromsparmodus mit 800 MHz (1,15 Volt, unter 1,5 Watt) getaktet. Intel nennt einen Stückpreis von 508,- US-Dollar ab 1.000 Stück. Mit den gleichen Kerndaten, aber mit einer Taktfrequenz von 1,26 GHz bzw. 800 MHz im Stromsparmodus gibt es ein weiteres Mobile-Pentium-III-M-Modell, das mit 401,- US-Dollar zu Buche schlägt.

Für besonders stromsparende Notebooks und Sub-Notebooks bietet Intel zudem neue Low- und Ultra-Low-Voltage-Versionen des Mobile Pentium III-M: Der "Low Voltage Mobile Pentium III-M (133 MHz Systembus, 512 KByte L2-Cache) erreicht nun eine Taktrate von 1 GHz (1,15 Volt), wird im Stromsparmodus auf 533 MHz (1,05 Volt, unter 1 Watt) heruntergetaktet und kostet 316,- US-Dollar. Die Ultra Low Voltage Mobile Pentium III-M (133 MHz Systembus, 512 KByte L2-Cache) erreichen nun Taktraten von 866 MHz und 850 MHz (1,1 Volt), beide takten im Stromsparmodus auf 400 MHz herunter und verbrauchen dann laut Intel unter 0,5 Watt bei 0,95 Volt. Beide neuen ULV-Pentium-III-M-Prozessoren kosten 209,- US-Dollar pro Stück.

Ohne Stromsparmodus auskommen müssen weiterhin die Mobile-Celeron-Prozessoren mit Pentium-4-Kern und halbiertem Cache (256 KByte), die für preiswerte Notebooks gedacht sind: Den Mobile Celeron gibt es nun auch in Taktratren von 1,6 GHz (112,- US-Dollar), 1,7 GHz (134,- US-Dollar) und 1,8 GHz (149,- US-Dollar), wobei alle eine Spannung von 1,3 Volt benötigen. Für günstige, aber dennoch etwas länger durchhaltende Notebooks sind die Ultra-Low-Voltage-Mobile-Celeron-Prozessoren mit 700 MHz und 733 MHz gedacht, die je 1,1 Volt benötigen und pro Stück 144,- US-Dollar kosten.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neu vorgestellten Prozessoren sollen bereits an Hersteller ausgeliefert werden. Die von Intel genannten Prozessorpreise verstehen sich ab Bestellmengen von 1.000 Stück, sind allerdings mehr als Anhaltspunkt denn als reale Marktpreise zu betrachten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. Leaks: Valve arbeitet offenbar an Half-Life Citadel für Steam Deck
    Leaks
    Valve arbeitet offenbar an Half-Life Citadel für Steam Deck

    Kein Half-Life 3, aber ein ungewöhnlicher Genre-Mix in der Welt von Half-Life soll derzeit für das Handheld Steam Deck entstehen.

  3. Chinesische Provinz Henan: Mit Gesichtserkennung nach Journalisten fahnden
    Chinesische Provinz Henan
    Mit Gesichtserkennung nach Journalisten fahnden

    Das Beispiel aus China macht deutlich, wie Gesichtserkennung missbraucht werden kann. Beteiligt sind die Firmen Neusoft und Huawei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial-SSDs zu Bestpreisen • Nur noch heute: Bis 75% auf Switch-Spiele & 300€ auf MSI-Laptops • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MM • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook 18TB 329€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /