Thin-Client-Hersteller IGEL firmiert um

IGEL auf eigenen Beinen

Der Thin-Client-Hersteller C. Melchers GmbH & Co. NETwork COMponents firmiert ab 1. Oktober 2002 offiziell als IGEL Technology GmbH und wird damit endgültig eigenständig. IGEL hat sich aus dem 1988 gegründeten Unternehmensbereich NETwork COMponents des Bremer Handelshauses entwickelt. Das Unternehmen ist ein Anbieter von Terminals für Server-Based-Computing.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir hatten als Thin-Client-Hersteller innerhalb des traditionsreichen Handelshauses Melchers immer eine gewisse Sonderstellung, wobei uns stets große Handlungsfreiheit und Entfaltungsmöglichkeiten eingeräumt wurden", erzählte Heiko Gloge, Managing Director der IGEL Technology GmbH und General Manager NETCOM bei Melchers. "So haben wir in den letzten Jahren sehr erfolgreich daran gearbeitet, die Marke IGEL zum Inbegriff innovativer Thin-Client-Lösungen zu machen. Es war von Beginn an geplant, Entwicklung, Herstellung, Marketing und Vertrieb der IGEL-Terminals in eine gleichnamige Firma auszugliedern. Wir haben die IGEL Technology GmbH bereits im letzten Jahr registriert, um nach einer sorgfältigen Vorbereitungszeit im Spätherbst und damit zielgerichtet zur Systems 2002 in München und dem Citrix i-forum in Orlando (Florida) mit einer klaren und einheitlichen Corporate Identity an die Öffentlichkeit zu gehen. Ich freue mich sehr für unser IGEL-Team, welches nunmehr den konsequent erarbeiteten Erfolg in eine eigenständige, mit viel Leben und Dynamik erfüllte Firma münden sieht. Für unsere Kunden bedeutet die Gründung der Firma ein ganz klares Commitment zum Thema Thin Client Computing sowie mehr Tranparenz in der Unternehmensausrichtung."

Die IGEL Technology GmbH ist als hundertprozentige Tochtergesellschaft der C. Melchers GmbH & Co. in die Melchers Holding Gruppe ausgegliedert. Die Distributionsabteilung NETCOM verbleibt in der Muttergesellschaft. Die IGEL Technology GmbH hat ihren Sitz in Bremen und Augsburg, wo das Thin-Client-Betriebssystem IGEL Flash Linux, die Administrationssoftware und kundenspezifische Anpassungen entwickelt werden. Darüber hinaus gibt es derzeit Niederlassungen in Stockholm und Fort Lauderdale, USA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows-Dialoge
Überreste von Windows 3.1 in Windows 11 entdeckt

Windows-Dialoge aus der Zeit von Windows 3.1 sind auch in Windows 11 noch zu sehen.

Windows-Dialoge: Überreste von Windows 3.1 in Windows 11 entdeckt
Artikel
  1. PCR-Testzentren: Persönliche Daten per Google Docs veröffentlicht
    PCR-Testzentren
    Persönliche Daten per Google Docs veröffentlicht

    Die Termine von Tausenden Personen wurden von zwei PCR-Testzentren in Bayern per Google Docs geteilt.

  2. Streaming: Disney+ füllt seine Star-Wars-Lücken auf
    Streaming
    Disney+ füllt seine Star-Wars-Lücken auf

    Fast alles von Star Wars kann man bei Disney+ streamen. Ein paar Kleinigkeiten haben aber noch gefehlt. Am 18. Juni gibt es Nachschub an neuem Alten.
    Von Peter Osteried

  3. Taotronics und Vava: Amazon verbannt noch mehr Marken wegen Fake-Bewertungen
    Taotronics und Vava
    Amazon verbannt noch mehr Marken wegen Fake-Bewertungen

    Nicht nur Ravpower, auch Taotronics und Vava wurden von Amazon aus dem Angebot gestrichen. Der Onlinehändler geht stärker gegen Fake-Bewertungen vor.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Weekend Deals (u. a. Seagate ext. HDD 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming-Produkte bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) [Werbung]
    •  /