Abo
  • Services:

Allianz zwischen IBM und Red Hat

IBM und Red Hat wollen Zusammenarbeit langfristig intensivieren

IBM und Red Hat erweitern ihre Zusammenarbeit und gaben jetzt ein mehrjähriges Abkommen bekannt, das sowohl Dienstleistungen als auch erweiterten Support für Software und Server umfasst. Unter anderem wird Red Hat seine Linux-Distribution "Red Hat Linux Advanced Server" auch für IBMs eServer zSeries, iSeries und pSeries anbieten, IBM Global Services entsprechenden Support.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Allianz zwischen IBM und Red Hat umfasst drei Kernbereiche. So wird IBM Global Services Red Hat Linux Advanced Server und Red Hat Network mit seinen "Managed Software Services" anbieten. Darüber hinaus wollen beide Unternehmen auch Beratungs- und andere Dienstleistungen des jeweils anderen in ihr Angebot aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. AKDB, München

Zudem wird Red Hat allgemeinen Support für Red Hat Linux Advanced Server auf IBMs eServern bieten. Bisher wird nur die xSeries unterstützt, in Zukunft will Red Hat sein Produkte aber für IBMs zSeries, iSeries und pSeries anbieten.

IBM wird darüber hinaus einige seiner Schlüsselapplikationen auch für Red Hat Linux Advanced Server anbieten, dazu gehört WebSphere, DB2, Tivoli und Lotus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Arrideus 09. Jul 2003

Linus Torvalds war shcon ziemlich deppert, für sein OS nicht etwas Geld zu verlangen...

markus.jakobsen 16. Sep 2002

Mit welchem Linux Distributer hat IBM keine Allianz? cu MJ

Markus Jakobsen 16. Sep 2002

Ich konnte schon was ueber die zSeries lesen. cu MJ

gando 16. Sep 2002

SuSE ist nicht raus. IBM haelt sich international unabhaengig. Die Zusammenarbeit mit...

Bega 16. Sep 2002

Nach der Microsoft-ung des Internets nun die IBM-isierung des Linux?


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Samsung Android-9-Beta für Galaxy S9 startet in Deutschland
  2. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  3. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta

    •  /