• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Ratenkaufprogramm für Mittelstandskunden

Multi-Year OPEN License - Lizenzprogramm zum zinslosen Ratenkauf

Seit dem 1. September 2002 bietet Microsoft mit dem Lizenzprogramm Multi-Year OPEN License (MYO) kleinen und mittleren Unternehmen eine neue Option für den Erwerb von Microsoft-Lizenzen. Neben den bereits bestehenden Kauf- und Mietangeboten ergänzt dieses Programm das Lizenz-Angebot für Mittelstandskunden um eine Ratenkaufvariante mit jährlicher Zahlungsweise.

Artikel veröffentlicht am ,

Innerhalb von drei Jahren erwerben Kunden ein unbefristetes Nutzungsrecht an den unter dem Vertrag abgeschlossenen Produktlizenzen. Durch die im Vertrag inbegriffene Software Assurance sichern sich die Unternehmen zudem das Recht, stets die jeweils aktuellsten Software-Versionen einzusetzen. Nach Vertragsende gehen die unter dem Vertrag abgeschlossenen Lizenzen automatisch in ein unbefristetes Nutzungsrecht über.

Stellenmarkt
  1. Propan Rheingas GmbH & Co. KG, Brühl
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Das Lizenzprogramm sei speziell für kleine und mittelständische Unternehmen ab fünf PCs geeignet, so Microsoft. Bisher war diese Ratenkaufvariante nur mit dem Lizenzprogramm Enterprise Agreement (ab 250 PCs) erhältlich.

"Microsoft eröffnet seinen Kunden mit Multi-Year OPEN License die Möglichkeit, Software auf Raten zu kaufen, und dies zu einem Zinssatz von null Prozent", erläutert Wolfgang Ebermann, Direktor Small and Medium Business der Microsoft GmbH. "Mit dieser Erweiterung unseres bisherigen Lizenzangebots können wir kleine und mittelständische Firmen dabei unterstützen, ihre Liquidität zu schonen, indem die Software-Kosten auf drei Jahre verteilt werden."

Multi-Year OPEN License wird in den beiden Versionen Enterprise und Volume angeboten. Die Enterprise-Version ist im Vergleich zur Volume-Version preisgünstiger und setzt eine unternehmensweite Standardisierung von mindestens einem Plattformprodukt voraus, beispielsweise Office Professional, Windows Professional Upgrade oder Core CAL (Zugriffslizenzen für Exchange Server, Windows Server, Systems Management Server und SharePoint Portal Server). Mit MYO Volume erwerben Kunden Lizenzen ohne Standardisierung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

user0815 13. Sep 2002

genau, frei nach dem motto erst marktanteile sichern (laut aktuellster umfrage von...

GHOST 13. Sep 2002

Hast soeben deine Inkompetenz betreffend Open Source unter Beweis gestellt.

inu 13. Sep 2002

Irgendwann wollen auch die Linux Programmierer Geld sehen - steigst du dann auf andere...

Lizenzgeber 13. Sep 2002

Klingt ja schön langsam nach Sauerbier! Wer sich über Multi Year Open License Enterprise...

resonic 13. Sep 2002

jo, das erste word ist gratis und nacher zieht die billy den hals zu. wundert mich warum...


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


      •  /