• IT-Karriere:
  • Services:

Coding Technologies zeigt Geräte für Digital Radio Mondiale

Digitales Weltradio: Kostengünstige DRM-Empfänger in Sicht

Coding Technologies stellt auf der vom 13. bis 17. September in Amsterdam stattfindenden IBC (International Broadcasting Convention) die ersten seriennahen OEM-Endgeräte für den Empfang des globalen Radio-Standards DRM (Digital Radio Mondiale) vor. Das schwedisch-deutsche Technologieunternehmen half schon bei der Entwicklung des DRM-Standards: Er arbeitet mit der Audiokompressionstechnologie aacPlus, einer Kombination der von Coding Technologies entwickelten SBR-(Spectral-Band-Replication-)Technologie und MPEG AAC (Advanced Audio Coding).

Artikel veröffentlicht am ,

Die zwei in Amsterdam vorgestellten Empfänger basieren auf einem von Coding Technologies entwickelten Systemdesign mit modularem Aufbau. Das komplette Chipset besteht aus zwei Modulen: dem HF-Empfängermodul und dem DSP-Modul, das die Demodulation sowie die Kanal- und Audiodecodierung übernimmt. Im ersten Gerät, dem Muster eines echten Consumer-Gerätes, befinden sich HF- und Audio-Decoder-Modul in einem Weltempfänger-Gehäuse. Der zweite Empfänger nutzt nur das DSP-Modul des Coding-Technologies-Chipsets in einem modifizierten AR7030-Kurzwellen-Empfänger der Referenzklasse von AOR. An dem von Coding Technologies geleiteten Entwicklungsprojekt waren auch die BBC (British Broadcasting Corporation) sowie die Fürther Firma AFG beteiligt.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. SC-Networks GmbH, Starnberg

"Mit der Entwicklung der ersten seriennahen DRM-Receiver wollen wir die Etablierung und Akzeptanz von DRM wesentlich voranbringen", erklärte Martin Dietz, CEO von Coding Technologies. "Wir haben gezeigt, dass man einen voll funktionsfähigen DRM-Empfänger mit Standardkomponenten bauen kann. Damit profitieren Hersteller von DRM-Radios unmittelbar von unserer Entwicklungsarbeit: Mit Hilfe unserer Decoder-Module kann jeder Hersteller jetzt Geräte ohne vorherigen Forschungs- und Entwicklungsaufwand in Serie produzieren."

DRM ist ein weltweiter Standard für digitales Radio in Kurz-, Mittel- und Langwelle. Die in den DRM-Standard integrierte Audiokompressions-Technologie aacPlus von Coding Technologies soll eine bis dato unerreichte Klangqualität von Radioprogrammen liefern, die über Kurz-, Mittel- und Langwelle gesendet werden.

Mit nur 30 Prozent der Datenmenge im Vergleich zum bekannten MP3-Codec soll aacPlus bereits die gleiche Klangqualität wie sein berühmter Konkurrent liefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 57,90€ statt 69,90€
  3. 2.399€ (inkl. 400€ Cashback - Bestpreis!)

schnorg 16. Sep 2004

Überall im WWW findet man die Pressemitteilung, aber wo gibts die Hardware? 220 EUR soll...

nabohi 13. Sep 2002

Na mal sehen ob "DRM" sich auch so schnell durchsetzt wie "DAB". *g* Auf der...

Sarkasto 13. Sep 2002

Das dürfte ja auch nicht allzu schwer sein. Billige Marketing Aussage. Mittlerweile...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /