Devolo bringt neues ADSL-Modem mit USB-Anschluss

Anti-Viren- und Firewall-Software von Norman liegen bei

Die aus der insolventen ELSA AG hervorgegangene Devolo AG bringt mit dem Microlink ADSL Fun USB ein neues externes ADSL-Modem für den USB-Anschluss. Dabei handelt es sich um das erste Gerät der Devolo-ADSL-Produktreihe.

Artikel veröffentlicht am ,

Das ADSL-Modem im blau-transparenten Gehäuse soll Downstreams bis 8 Mbps und Upstreams bis 1 Mbps unterstützen; das Gerät ist dabei fast baugleich zum grünen ELSA Microlink ADSL USB. Neben dem üblichen Zubehör wie Treiber und Kabel liegen dem Modem Vollversionen der Software Norman Personal Firewall, Norman Virus Control und das Online-Branchenbuch KlickWeb bei.

Devolo Microlink ADSL Fun USB
Devolo Microlink ADSL Fun USB
Stellenmarkt
  1. Knowledge-Manager:in / Wissens- und Prozessmanager:in
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Enterprise Architekt (m/w/d)
    Speira GmbH, Grevenbroich
Detailsuche

Laut Devolo ist das Microlink ADSL Fun USB nun für 99,90 Euro erhältlich.

Die Devolo AG wurde am 1. Mai 2002 gegründet und vermarktet Netzwerkprodukte, analoge Modems und DSL-Produkte für private Endkunden und gewerbliche Anwender. Die Marken- und Produktrechte an "MicroLink" und "Vianect" wurden vom Verwalter der insolventen ELSA AG übernommen. Support für ELSA-Produkte wird nicht geleistet, allerdings können die Devolo-Treiber auch für baugleiche ELSA-Produkte verwendet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

Berra Kaya 16. Sep 2002

Das Layout der Platine ist, nach Auskunft des devolo-Supports, gleich geblieben...

CK (Golem.de) 13. Sep 2002

Nein, die Info hab ich von der Devolo-Website, die Formulierung steht beim Treiber...

PC-Techniker 12. Sep 2002

@CK (Golem.de) Hallooo...was genau ist denn nicht baugleich? Außer die Plastikfarbe...

stocki 12. Sep 2002

dafür ´ne externe stromversorgung, das macht mir stress, da nehm ich doch lieber ´nen...

PC-Techniker 11. Sep 2002

Was genau heißt hier "fast baugleich"?


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /