KDE liefert KOffice 1.2 aus

Neue Office-Suite für Linux und Unix

Nach mehreren Vorabversionen liegt die integrierte Office-Suite für KDE, KOffice 1.2, nun in einer finalen Fassung vor. Die neue Version bringt zahlreiche Neuerungen gegenüber KOffice 1.1, darunter ein WYSIWYG-On-Screen-Display für KWord und KPresenter, bidirektionales Editieren von Text und in Sachen Rechtschreibprüfung.

Artikel veröffentlicht am ,

In KOffice, das in 37 Sprachen verfügbar ist, enthalten ist unter anderem die Textverarbeitung KWord, das Präsentationsprogramm KPresenter, die Tabellenkalkulation KSpread, Kivio zum Erstellen von Ablaufdiagrammen und Kugar für Geschäftsberichte. Neu dabei ist zudem der englische Thesaurus KThesaurus, der auf WordNet basiert, wohingegen das Vektorzeichenprogramm Karbon14 es nicht in die aktuelle Version geschafft hat. Es soll voraussichtlich mit KOffice 1.3 ausgeliefert werden.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) oder Akademische Rätin ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
Detailsuche

Zudem besitzen nahezu alle KOffice-Komponenten verbesserte DCOP-Scriptfähigkeit, die es erlaubt, die Applikationen über Scripte und andere Programme zu steuern, eine verbesserte Unicode-Unterstützung inklusive bidirektionaler Schriften wie im Arabischen oder Hebräischen. Auch können alle KOffice-Applikationen ihre Daten auch in PDF-Dateien ausgeben.

Auf Seiten der Input-Filter hat vor allem KWord zugelegt. So gibt es einen rudimentären Import / Export für WordPerfect, RTF, Unicode Text, WML und PalmDoc. MSWrite und Lotus-AmiPro-Dateien lassen sich zumindest importieren. KSpread hat man einen neuen Import-Filter für dBASE spendiert und auch mit SVG-Dateien kommt KOffice nun zu Rande.

KWord kann zudem jetzt Serienbriefe erstellen und dabei auch auf SQL-Datenbanken zurückgreifen, unterstützt Fußnoten und bietet eine verbesserte Unterstützung für Tabellen und Rahmen.

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

KPresenter verfügt in der neuen Version über neue Übergangeffekte sowie neue Zeichenwerkzeuge und zeigt Thumbnails der einzelnen Seiten. KSpread kann direkt auf SQL-Datenbanken zugreifen, verfügt über eine deutlich verbesserte Druckfunktion und erweitere Sortiermöglichkeiten. Zudem hat man KSpread mit 37 neuen Funktionen ausgestattet.

KOffice 1.2 steht unter der GPL und kann auf den Download-Servern des KDE-Projekts heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymous 11. Sep 2002

Esperanto ist dabei, aber das wird doch von relativ vielen Leuten gesprochen? Exoten sind...

Daniel 11. Sep 2002

Saluton ! bei 37 Sprachen sind wohl auch einige interessante Exoten dabei, wie z.B...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /