Abo
  • Services:

Kodak ruft DC5000-Zoom-Digitalkamera zurück

Unbeabsichtigte Stromschläge möglich

Kodak ruft weltweit alle 75.000 Kodak-DC5000-Zoom-Digitalkameras zurück. Dieser Schritt folgt auf eine Ankündigung, die die Muttergesellschaft von Kodak gemeinsam mit der Kommission für den Produktschutz in den USA (Consumer Product Safety Commission, CPSC) herausgegeben hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Kodak-DC5000
Kodak-DC5000
Auf Grund eines Herstellungsfehlers kann der Einsatz dieser Kameras zu einem leichten elektrischen Schlag führen. Kodak hat bislang zwölf Mitteilungen über Kunden erhalten, die beim Wechseln der Batterien oder beim Einlegen oder Entnehmen der Speicherkarte bzw. beim Ein- oder Ausstecken des USB-Kabels einen leichten elektrischen Schlag erlitten haben.

Stellenmarkt
  1. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Ludwigsburg

Der Markenname und die Modellnummer befinden sich in der unteren rechten Ecke an der Vorderseite der Kamera. Alle DC5000-Kameras sind an der Unterseite mit einem Schild versehen, auf dem die Kodak-Produktkennung "KJCAA" vermerkt ist, gefolgt von einer achtstelligen Zahl.

Man sollte die Kodak-DC5000-Zoom-Digitalkamera ab sofort nicht mehr nutzen und sich unverzüglich an Kodak wenden. Das Unternehmen trägt die Kosten für die Überprüfung, für die notwendigen Reparaturen sowie für den Versand zum Kodak-Reparaturzentrum und zurück zum Kunden.

Endkunden und gewerbliche Benutzer können sich einfach unter www.kodak.com/go/dc5000recall bei Kodak melden oder die Überprüfung des Geräts telefonisch montags bis freitags zwischen 9:00 und 17:00 Uhr mit dem Kodak-Digitalservicezentrum vereinbaren. Die Telefonnummern sind: Deutschland: 069 5007 0035 Österreich: 0179 567 357 Schweiz: 01 838 53 51.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /