AMD und UMC: Zusammenarbeit bei 300-mm-Halbleitern

Im Jahr 2005 soll die Produktion beginnen

AMD und UMC gaben jetzt Pläne bekannt, gemeinsam die Advanced-Process-Control-(APC-)Technologie voranzutreiben, um die 300-mm-Halbleiterproduktion kostengünstig und in großen Mengen zu ermöglichen. Die APC-Technologie automatisiert komplexe Prozesse bei der Massenproduktion von Halbleitern und soll helfen, Kosten zu minimieren und die Produktivität zu erhöhen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Technologie verspricht höhere Umsätze pro Wafer und niedrigere Herstellungskosten, so die beiden Unternehmen. AMD und UMC wollen die gemeinsam entwickelte APC-Technologie in einem 300-mm-Halbleiter-Joint-Venture in Singapur einsetzen, die im Jahr 2005 die Produktion beginnen soll.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
  2. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Zudem kommt die Technologie in weiteren 300-mm-Fabriken von UMC zum Einsatz, wie etwa in der Fab 12A in Tainan, die derzeit für eine Reihe von UMC-Kunden produziert. "Seit einiger Zeit hat AMD die klare Führungsposition bei der APC-Technologie im Halbleitergeschäft inne", so Dan Hutcheson, President und CEO von VLSI Research. "Die Führungsposition wird dadurch unterstrichen, dass ein geschätztes Unternehmen wie UMC AMD gewählt hat, um die APC-Technologie für die zukünftige 300-mm-Produktion weiterzuentwickeln."

"Unsere Zusammenarbeit mit UMC stellt sicher, dass beide Unternehmen von den beträchtlichen Vorteilen der APC-Technologie profitieren, um die möglichen Kosten- und Produktionsvorteile der 300-mm-Herstellung auszunutzen", sagt Bill Siegle, Senior Vice President, Technology Operations und Chief Scientist von AMD. "Als anerkannter Technologieführer bei APC war AMD eines der ersten Halbleiterunternehmen, das die APC-Technologie in die Massenproduktion einführte."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /