• IT-Karriere:
  • Services:

Unreal Tournament 2003 auch für Linux und MacOS

Problem: Nur NVidia bietet bisher für Linux OpenGL-Treiber mit Texturkompression

Der Netzwerk-Shooter Unreal Tournament 2003 (UT2003) wurde bisher nur für Windows angekündigt. In einem Infogrames-Forum hat Epic-Games-Vizepräsident Mark Reign nun angekündigt, dass die Linux-Version fast fertig sein soll und eine MacOS-Version gerade entwickelt werde.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit längerem ist bekannt, dass Epic Games an einer Server-Version von Unreal Tournament 2003 arbeitet; von einem Linux-Client war bisher noch nicht die Rede. Da schätzungsweise etwa die Hälfte der Unreal-Tournament-Server unter Linux laufen würden, sei eine Linux-Unterstützung für Epic Games unverzichtbar. Deshalb mache es Reign zufolge Sinn, auch einen UT2003-Client für Linux anzubieten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Stadtverwaltung Weil der Stadt, Weil der Stadt

"In Sachen Leistung und Robustheit spielt es sich genauso wie die Windows-Version", so Reign im Infogrames-UT2003-Forum. "Linux-Nutzer werden Spaß am Spiel haben und alle Nutzer (Windows/Mac/Linux) werden sich freuen, mehr Server zum Spielen zu haben. Linux-Unterstützung für UT2003 ist eine Gewinnsituation für alle." Mit dieser Bemerkung zielt er speziell auf Windows-Nutzer ab, die den Sinn einer Linux-Unterstützung nicht verstehen.

Linux-Server und -Client sollen mit der offiziellen Demo zur Verfügung stehen. Windows- und Linux-Clients werden in separaten Downloads mit jeweils eigenem Installer angeboten. Obwohl die Spielepackungen schon fertig seien und man es nicht mehr auf der Packung vermerken könne, will Epic Games versuchen, die Linux-Binaries inklusive Installationssoftware mit auf die Installations-CD der Windows-Verkaufsversion des Spiels zu packen. In einem Readme-File soll dann beschrieben stehen, wie man das Spiel unter Linux installiert und wie Probleme vermieden werden können.

Allerdings weist Reign darauf hin, dass es keinen offiziellen Support für die Linux-Version gibt, wie es bei der Windows-Version auch für die Tools wie den Unreal-Editor gilt. Zudem soll das Spiel unter Linux nur auf Grafikkarten mit NVidia-Chips laufen, da bisher nur NVidias OpenGL-Treiber eine Texturkompression unter Linux unterstützen. Mit ATI versuche man bereits das Problem zu lösen; man will zudem versuchen, die kostenpflichtigen Linux-Treiber eines Drittanbieters zu unterstützen, vermutlich ist Xi Graphics gemeint, wolle aber nicht zu viel versprechen.

Auch die MacOS-Version von UT2003 nutzt die OpenGL-Schnittstelle zur Grafikausgabe, während man bei der Windows-Version auf DirectX bzw. Direct3D 8.1 setzt. Mark Reign vermutet, dass man die MacOS-Version noch bis vor Weihnachten 2002 in den Handel bringen werde. Die Windows-Version soll bereits Ende September fertig sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27 Zoll Monitor für 279,00€, Lenovo V155 Laptop...
  2. (aktuell u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 480 GB für 51,90€ (Tages-Deal), BenQ EX3203R, 31,5-Zoll...
  3. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Hitman 2 Gold Edition für 20,99€)
  4. (u. a. Fallout 4 für 8,50€, For Honor für 8,99€, Mortal Kombat 11 für 23,99€)

thomas 06. Mär 2004

Hi, habe dasselbe problem mit ut 2003 Hast du das problem lösen können? gruß thomas

richard 29. Nov 2003

C++/ Script class size mismatch History: Exiting due to error schöne freude für...

stuzzert 10. Feb 2003

Hallo, ich habe gerade gelesen daß es UT2003 jetzt endlich auch für MAC OSX erhältlich...

Max 20. Jan 2003

wisst ihr wann ssie demo heraus kommt????

Max 20. Jan 2003

Ich habe einen iMac mit 800 Mhz (2,70Ghz) 15Zoll Meint ihr Ut 2002 läuft. hab ne geForce...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /