• IT-Karriere:
  • Services:

Intel gibt Ausblick auf kommende Prozessor-Generationen

Pentium 4 läuft mit knapp 4,7 GHz, 3-GHz-Version noch in diesem Jahr

Silizium wird die treibende Kraft der Computer- und Kommunikationsindustrie, eröffnet es doch neue Potenziale für beide Industriezweige, so Intel-President Paul Otellini während der Eröffnungsveranstaltung des Intel Developer Forum. Im Rahmen der Vorführungen zeigte Otellini zudem Intels neue Notebook-Prozessoren mit dem Codenamen Banias sowie einige Daten zu kommenden Prozessorgenerationen.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel-Präsident Ottelini
Intel-Präsident Ottelini
Banias soll drahtlose Kommunikation und Prozessorleistung mit neuen ausgefeilten Stromspareigenschaften vereinen und in der ersten Jahreshälfte 2003 auf den Markt kommen. Otellini zeigte außerdem erste Leistungsdaten des für das vierte Quartal geplanten 3 GHz schnellen Pentium-4-Prozessors mit Hyper-Threading-(HT-)Technologie, die einen Prozessor wie zwei erscheinen lässt und so bis zu 25 Prozent mehr Leistung ohne zusätzliche Kosten und mit bestehender Software bieten soll.

Stellenmarkt
  1. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hannover
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim

Paul Otellini rüstete während seines Vortrages noch einen 16-Wege-Itanium-2-Server mit Madison, dem Nachfolger von Intels 64-Bit-Server-Chip Itanium 2, im laufenden Betrieb auf. Zudem umriss Otellini die LaGrande-Technologie (LT), die zukünftig in Intel-Prozessoren integriert wird und die Kern-Hardware-Technologie zur Verbesserung der Sicherheit in Computersystemen und deren Zusammenwirken darstellen soll. Die geschützte Ausführung und Speicherung von Programmen und Interaktionen wird damit standardisiert.

Darüber hinaus beschleunigten die Intel-Ingenieure einen speziell gekühlten Pentium-4-Prozessor auf 4,7 GHz.

"Während die Computer- und Kommunikationsindustrien ihre tiefste Talsohle in der Geschichte durchschreiten, dürfen die Investitionen in neue Technologien, Produkte und robustere Infrastrukturen nicht stoppen", bemerkte Otellini, "die Zeit ist reif für neue wirkliche Innovationen und Dienste, die den Kunden ansprechen und motivieren."

"Neue Technologien werden es möglich machen, dass alle Computer kommunizieren und alle Kommunikationsgeräte Computeraufgaben übernehmen. Fortschritte bei der Bearbeitung von Silizium, die ein neues Integrationsniveau ermöglichen, bilden die Grundlage dafür", so Otellini.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€

Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    •  /