• IT-Karriere:
  • Services:

GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten sinken weiter im Preis

Radeon 9700 Pro im Handel erhältlich

Waren die Preise für Grafikkarten mit NVidias Top-Grafikprozessor GeForce4 Ti 4600 dank der überlegenen Radeon 9700 Pro ins Rutschen gekommen, so haben sie nun einen weiteren Tiefstand erreicht. Grafikkarten mit Radeon 9700 Pro sind noch nicht in großen Stückzahlen erhältlich, was sich aber nun ändern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Während schon in der letzten Woche einige Händler GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten für knapp unter 300,- Euro angeboten haben und auch Saturn mit einer Karte von PNY in diesem Preisbereich aufwartet, hat heute Vobis dies mit der Albatron GeForce4 Ti 4600 mit 128 MByte und einem Preis von 279,- Euro deutlich unterschritten. Die Karte bietet Unterstützung für VGA, DVI-I sowie Composite-/S-Video-In und -Out.

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG, Berlin
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Vobis will zudem ab heute die HIS-Grafikkarte Excalibur Radeon 9700 Pro für 499,- Euro ausliefern. Einige andere Händler bieten konkurrierende Radeon-9700-Pro-Karten von Sapphire, Hercules oder ATI, die für den gleichen Preis gelistet werden. Allerdings ist hier noch etwas Geduld zu empfehlen, denn dank der noch geringen Stückzahlen halten sich die Preise noch über den empfohlenen Verkaufspreisen von rund 450,- Euro, welche die Hersteller nennen. Bis Ende des Monats dürfte sich das ändern.

Am unteren Ende der DirectX-8-fähigen Grafikkarten haben Radeon-9000-Grafikkarten die 100,- Euro endlich unterschritten, die günstigsten Radeon-9000-Pro-Karten sind für 120,- Euro zu haben. Wer mehr Leistung will, muss zu Radeon 8500 LE, Radeon 8500 oder GeForce4 Ti 4200 greifen, die sich bei etwa 140,- Euro tummeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Sebastian 08. Nov 2002

Hallo Leute. Habe mir auch die GeForce4600ti von Albatron zugelegt. Sie besitzt in dieser...

Tommy 01. Okt 2002

bei VOBIS wird in letzter zeit aber einiges verwechselt ! 1. die gainward karte für 329...

Chris 01. Okt 2002

was heisst: kein vivo in? vivo = video in / video out. heisst das jetzt nur video out...

henry 25. Sep 2002

Diese Karte hat keinen vivo in !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (habe sie...

Ralf 17. Sep 2002

Also ich habe da Ähnliches mit Vobis erlebt. Gainward ... 750. Auch hier ist die Rede...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /