• IT-Karriere:
  • Services:

Computerspeicher auf Einzel-Atombasis entwickelt

Einzelne Atome markieren Nullen und Einsen

Schon 1959 behauptete der Physiker Richard Feynman, dass man alle Wörter, die bis dato jemals geschrieben wurden, in einem Würfel von grob geschätzt 0,1 mm Kantenlänge unterbringen könnte, wenn man die Informationen als einzelne Atome abspeichern könnte. Nun haben Wissenschaftler der University of Wisconsin-Madison einen Speicher entwickelt, der einzelne Silizium-Atome für die Codierung von Nullen und Einsen verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Durchbruch, der im Journal "Nanotechnology" veröffentlicht wurde, stellt allerdings nur einen ersten groben Schritt hin zu einem Atomspeicher dar, der praktisch genutzt werden kann.

Atomspeicher von Franz Himpsel
Atomspeicher von Franz Himpsel
Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. über experteer GmbH, Hallbergmoos

Der Speicher, der von Professor Franz Himpsel und seinen Kollegen entwickelt wurde, ist allerdings im Gegensatz zur Vision Feynmans zweidimensional und erlaubt eine um den Faktor von einer Million höhere Speicherdichte, die bei einer CD-ROM erreicht wird.

Das Speichermedium besteht aus einer Siliziumoberfläche, die automatisch Furchen aus Gold formt, in die wie in einem Eierkarton aufgereiht Siliziumatome mit einer speziellen Technik "herausgezogen" werden können. Die Atome sitzen im präzise gleichen Abstand voneinander in den Furchen.

Wie normaler Speicher kann auch der Atomspeicher initialisiert, formatiert, beschrieben und ausgelesen werden - bei Raumtemperatur. Zur Herstellung der Speichermedien wird keine Lithographie wie bei der herkömmlichen Chipproduktion angewendet, sondern mit einem Goldverdampfungsprozess auf einem Silizium-Wafer die Trackstruktur aufgebracht.

Die Hoffnung auf eine schnelle Marktreife der Technologie zerstreuten die Wissenschaftler aber sofort. Es würde noch Jahre wenn nicht Jahrzehnte dauern, bis massenproduktionstaugliche Speicher daraus entstehen können.

Einen interessanten Vergleich der Atomspeichertechnik mit den DNA-Molekülen, die die Erbinformationen eines jeden Lebewesens speichern, stellte Himpsel zum Schluss an: Die künstlichen Speicher verwenden 20 Atome zur Speicherung eines Bits inklusive des Raumes um jedes eigentliche Markierungsatom herum. Die DNA nutzt 32 Atome für jedes Basen-Halbpaar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.499€ (inkl. 100€ Cashback - Bestpreis!)
  2. Echo Dot für 58,48€, Echo Dot mit Uhr für 68,22€
  3. Echo für 97,47€, Echo + Philips Hue Lampe für 97,47€
  4. (u. a. Take Two Promo (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 13,99€), Wormageddon...

Aufmischi 09. Sep 2002

da brauch ich dann aber noch ne grosse PVChülle um die Speicher, ich hab jetz schon probs...

Atomverwerter 09. Sep 2002

Der Gehirninhalt aller Menschen verändert sich ständig. Um alles zu speichern, müßten...

JI (golem.de) 09. Sep 2002

Es heißt natürlich Silizium, wie auch im Rest des Artikels. ...jens

Specialist 09. Sep 2002

"[...] in die wie in einem Eierkarton aufgereiht Silikonatome mit einer speziellen...

Schmelcher 09. Sep 2002

da passt im wahresten Sinne alles drauf. Dein Gehirninhalt, der Gehirninhalt aller...


Folgen Sie uns
       


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /