Abo
  • Services:

uDevGame: Mac-Programmierwettbewerb für Spiele erfolgreich

Schon 42 Spiele eingereicht

Der uDevGame-Mac-Game-Open-Source-Programmierwettbewerb, der von den Machern hinter der Website iDevGames erstmals 2001 ausgerufen wurde, läuft nach deren Angaben auch in diesem Jahr gut an.

Artikel veröffentlicht am ,

Als der Wettbewerb zum ersten Mal stattfand, wurden 20 Spiele eingereicht, die auf dem Apple Macintosh laufen. Nun sind es bereits 42 Spiele, der Wettbewerb ist erst zwei Wochen (Start: 19. August 2002) alt und läuft noch bis zum 17. November 2002.

Stellenmarkt
  1. Langendorf GmbH, Waltrop
  2. über experteer GmbH, Süddeutschland

Die Spiele dürfen nicht in einer Spieleentwicklungsumgebung geschrieben werden, sondern müssen in einer traditionellen Programmiersprache erstellt werden. Für den Wettbewerb zählt hauptsächlich das Gameplay und nicht so sehr die vollständige Ausarbeitung aller Elemente, was angesichts der kurzen Entwicklungszeiten auch schwer möglich wäre. Dennoch werden natürlich Spiele mit herausragender Grafik, Sound und Originalität besonders berücksichtigt.

Der Spieleumfang darf gepackt 110 MB nicht überschreiten. Der eigene Programmcode muss dem Wettbewerbsbeitrag beigelegt werden, eventuell verwendete APIs und Frameworks von Drittanbietern, die Copyrightbestimmungen unterliegen, natürlich nicht. Als Softwarelizenzen sind die GNU GPL License, die GNU LGPL License, die MIT License oder die "The Modified BSD License" bwz. die "The Clarified Artistic License", die "The (Original) Artistic License" oder die speziell entwickelte uDevGame License erlaubt. Letztere sieht vor, dass der Sourcecode nur für Zwecke der Ausbildung genutzt werden darf, die sonstigen Rechte aber vollständig beim Urheber verbleiben. Natürlich darf man die Rechte auch völlig aufgeben (Public Domain).

Die Jury beginnt mit den Auswertung am 18. November und setzt die Arbeit bis zum 24. November 2002 fort. Am 2. Dezember 2002 werden die Gewinner der Preise im Gesamtwert von 12.000 US-Dollar bekannt gegeben und geehrt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€
  4. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de

20 Teams, jeweils vier Spieler, fünf Tage und zwei Millionen US-Dollar Preisgeld: Das Pubg Global Invitational 2018 in Berlin hat E-Sport auf höchstem Niveau geboten. Golem.de hat mit dem Veranstalter und mit Zuschauern gesprochen.

Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de Video aufrufen
The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /