Abo
  • Services:

Zeitung: Grundig angeblich von Insolvenz bedroht

Banken wollen Kreditlinien nicht weiter verlängern

Einem Bericht der Financial Times Deutschland zufolge ist der Nürnberger Traditions-Konzern Grundig von der Insolvenz bedroht. Gläubigerbanken wollen demnach die Kreditlinien des Unternehmens nicht weiter verlängern. In den nächsten Tagen soll sich nun das Schicksal des Elektronik-Unternehmens entscheiden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach rund 150 Millionen Euro Verlust im letzten Jahr rechnet Grundig für 2002 mit einem Verlust von 75 Millionen Euro. Das Eigenkapital liege bei nurmehr 31 Millionen Euro, die Verbindlichkeiten bei Banken liegen bei 122 Millionen Euro, so das Blatt. Grundig verhandle daher bereits seit Monaten mit Investoren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Edmund S. 05. Sep 2002

Ob die Banken da wohl politisch motiviert handeln und noch ne Pleite(-Zugabe) im...

teletubi 05. Sep 2002

Nachdem Philips vor Jahren die unternehmerische Führung bei Grundig übernommen hatte, und...

Max 05. Sep 2002

Grundig ist seit 30 Jahren eigentlich ständig kurz vor der Pleite gewesen.


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
    Schwerlastverkehr
    Oberleitung - aber richtig!

    Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
    2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
    3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

      •  /