Tragbarer Drucker HP Photosmart 230 vorgestellt

Autonomer Fotodrucker für unterwegs

Hewlett-Packard hat einen weiteren tragbaren Drucker mit Tintenstrahltechnik vorgestellt. Ein 4,5 Zentimeter großes LC-Farbdisplay sowie wenige Bedientasten sollen den HP Photosmart 230 zu einem interessanten Gerät für Digitalkamerafreunde werden lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Per Knopfdruck können Größe, Farbe und Helligkeit der Fotos festgelegt werden. Der Photosmart wiegt 1,3 Kilogramm und misst 22,5 x 11,0 x 12,5 Zentimeter (BxTxH).

HP Photosmart 230
HP Photosmart 230
Stellenmarkt
  1. Product Manager ERP- und POS-Systeme (m/w/d)
    beauty alliance IT SERVICES GmbH, Bielefeld (Home-Office)
  2. UI/UX Designer (m/w/d)
    secunet Security Networks AG, Hannover
Detailsuche

Der HP Photosmart 230 verfügt über mehrere direkte Funktionstasten für Druck, Druckabbruch oder Bildbearbeitung - ohne PC-Umweg. Der Anwender hat zum Beispiel die Wahl zwischen Ausdrucken in Schwarz-Weiß, Sepia oder Farbe. Auch Größe und Helligkeit der Bilder lassen sich vom Drucker aus variieren. Bei der Bearbeitung unterstützt das 4,5 Zentimeter große LC-Farbdisplay. Die Fotos können zusätzlich mit Datum und Zeit versehen werden. Um einen Überblick über alle Bilder zu bekommen, kann eine Index-Karte ausgedruckt werden. Durch die vier Steckkartenplätze für CompactFlash Typ I und II, Memory Stick, Secure Digital und MultiMedia Card kann der Photosmart 230 mit den meisten handelsüblichen Digitalkameras genutzt werden.

In weniger als drei Minuten soll er randlose Fotos im Format 10 x 15 Zentimeter liefern, die mit der HP-PhotoREt-III-Precision-Technologie oder mit 4800 x 1200 dpi auf Fotopapier ausgegeben werden und 1200 x 1200 Input-dpi bei Ausdruck über den Computer. Der HP Photosmart 230 ist ab 1. Oktober 2002 zu einem Preis von 299,- Euro im Handel erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

  2. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  3. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /