Tragbarer Drucker HP Photosmart 230 vorgestellt

Autonomer Fotodrucker für unterwegs

Hewlett-Packard hat einen weiteren tragbaren Drucker mit Tintenstrahltechnik vorgestellt. Ein 4,5 Zentimeter großes LC-Farbdisplay sowie wenige Bedientasten sollen den HP Photosmart 230 zu einem interessanten Gerät für Digitalkamerafreunde werden lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Per Knopfdruck können Größe, Farbe und Helligkeit der Fotos festgelegt werden. Der Photosmart wiegt 1,3 Kilogramm und misst 22,5 x 11,0 x 12,5 Zentimeter (BxTxH).

HP Photosmart 230
HP Photosmart 230
Stellenmarkt
  1. Web-Entwickler/in HTML/CSS/JS (m/w/d)
    neubau kompass AG, München
  2. IT-Support 1st/2nd Level (m/w/d)
    easyCOSMETIC Recruiting Ltd, Großbeeren
Detailsuche

Der HP Photosmart 230 verfügt über mehrere direkte Funktionstasten für Druck, Druckabbruch oder Bildbearbeitung - ohne PC-Umweg. Der Anwender hat zum Beispiel die Wahl zwischen Ausdrucken in Schwarz-Weiß, Sepia oder Farbe. Auch Größe und Helligkeit der Bilder lassen sich vom Drucker aus variieren. Bei der Bearbeitung unterstützt das 4,5 Zentimeter große LC-Farbdisplay. Die Fotos können zusätzlich mit Datum und Zeit versehen werden. Um einen Überblick über alle Bilder zu bekommen, kann eine Index-Karte ausgedruckt werden. Durch die vier Steckkartenplätze für CompactFlash Typ I und II, Memory Stick, Secure Digital und MultiMedia Card kann der Photosmart 230 mit den meisten handelsüblichen Digitalkameras genutzt werden.

In weniger als drei Minuten soll er randlose Fotos im Format 10 x 15 Zentimeter liefern, die mit der HP-PhotoREt-III-Precision-Technologie oder mit 4800 x 1200 dpi auf Fotopapier ausgegeben werden und 1200 x 1200 Input-dpi bei Ausdruck über den Computer. Der HP Photosmart 230 ist ab 1. Oktober 2002 zu einem Preis von 299,- Euro im Handel erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Kickstarter: Azio bringt drahtlose mechanische Tastatur im Retro-Design
    Kickstarter
    Azio bringt drahtlose mechanische Tastatur im Retro-Design

    Die Azio Izo ist eine Tenkeyless-Tastatur mit Gateron-Switches. Dazu gibt es einen Bluetooth-Nummernblock und eine Maus.

  2. Xbox-Plattform: Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller
    Xbox-Plattform
    Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller

    E3 2021 Es kam, was kommen musste: Nach der Bethesda-Übernahme erscheint Starfield exklusiv für Xbox-Systeme statt auch für die Playstation 5.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Elektro-Mobilität: Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor
    Elektro-Mobilität
    Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor

    Das Curtiss One ist ein aufsehenerregendes Elektromotorrad mit starkem Design und Retro-Charme. Preiswert ist das Bike nicht.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /