Intel trennt sich von LANDesk-Produkten

Ehemaliger Symantec Manager soll neues Unternehmen führen

Intel gliedert seinen Geschäftsbereich Software Products & Services, zu dem auch die Softwareprodukte der LANDesk-Familie gehören, als eigenständiges Unternehmen aus. Letztendlich will Intel sich aus dem Bereich zurückziehen und strebt nurmehr eine Minderheitsbeteiligung an dem neuen Unternehmen an.

Artikel veröffentlicht am ,

Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben. Die Transaktion soll unter Vorbehalt der üblichen Vertragsbedingungen bis Ende September 2002 beendet sein. CEO des neuen Unternehmens wird Joe Wang, vormals Vice President von Symantec.

Stellenmarkt
  1. Kaufmännische/n MitarbeiterIn Chemie Branche mit Labor-Kenntnissen (m/w/d)
    Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Freiburg
  2. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
Detailsuche

Das neue Unternehmen werde als Teil der Transaktion einige der LANDesk-Systeme sowie die geistigen Eigentumsrechte an den LANDesk-Produkten erwerben. Dazu gehören LANDesk Management Suite, LANDesk Client Manager, LANDesk Server Manager, LANDesk Asset Service, Instant Support Suite, Mobile Manager sowie Remote Services. Andere geistige Eigentumsrechte werden per Lizenz genutzt.

Der Hauptgeschäftssitz des neuen Unternehmens in den Vereinigten Staaten soll sich in Salt Lake City befinden.

Der LANDesk-Geschäftsbereich von Intel beschäftigt weltweit circa 150 Mitarbeiter und entwickelt Desktop- und Device-Management-Lösungen für mittlere und große Kunden. Alle betroffenen Mitarbeiter sollen Stellenangebote im neuen Unternehmen erhalten.

Die LANDesk Acquisition Corporation, eine kürzlich von Vector Capital und vSpring Capital gegründete Akquisitionsgesellschaft, habe bereits Gespräche zum Kauf der entsprechenden Geschäftsteile, inklusive der Produkte aus dem LANDesk-Segment, aufgenommen. Intel werde damit zum Minderheitsgesellschafter.

"Die jetzt bekannt gegebene Geschäftsübernahme hat keine Auswirkungen auf die weitere Fortführung der LANDesk-Produkte sowie die Zusammenarbeit mit Kunden und Vertriebspartnern. Wir planen einen für Kunden und Vertriebspartner gleichermaßen nahtlosen Übergang ­durch einen gezielten Einsatz sowie eine Erhöhung der entsprechenden Ressourcen zur Unterstützung und zum weiteren Ausbau der LANDesk-Produktfamilie", so Joe Wang.

Während einer Übergangsphase will Intel das LANDesk-Geschäft hinsichtlich Fertigung und Auftragserfüllung gezielt unterstützen, so dass für alle Kunden ein reibungsloser Betrieb sichergestellt ist, so die Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Blade 14 im Test
Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
Ein Test von Marc Sauter

Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
Artikel
  1. Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
    Oberleitungs-Lkw
    Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

    Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
    Ein Bericht von Werner Pluta

  2. PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
    PC-Hardware
    Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

    Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

  3. Lakefield: Windows 11 beschleunigt Hybrid-CPUs
    Lakefield
    Windows 11 beschleunigt Hybrid-CPUs

    Der Scheduler von Windows 11 scheint Designs wie Lakefield besser zu unterstützen, was wichtig für Intels kommenden Alder Lake ist.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /