• IT-Karriere:
  • Services:

Betriebskosten für Bluetooth steigen

Sicherheitsaspekte und Interoperabilitätsprobleme als Kostentreiber

Laut einer neu veröffentlichten Studie von Gartner wird Bluetooth Unternehmen und Verbraucher bis zum Jahr 2005 jährlich zusätzlich 5,6 Milliarden Dollar kosten. Grund sind die steigenden Support- und Nutzungskosten. Gartner erwartet ebenfalls, dass bis zum Jahr 2005 560 Millionen Bluetooth-fähige Geräte verkauft sein werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Schätzungen von Gartner sollen die Betriebskosten (cost of ownership) von mit Bluetooth-Fähigkeiten ausgerüsteten PDAs, Mobiltelefonen und PCs um bis zu 70 US-Dollar pro Jahr steigen.

Stellenmarkt
  1. Kirsch Pharma GmbH, Salzgitter
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim oder bundesweit

Gartner kritisiert in diesem Zusammenhang, dass die Bluetooth-Spezifikationen und -Validierungsprozesse zu locker seien, um die Interoperabilität zwischen Geräten verschiedener Hersteller zu gewährleisten. Diese Last würde auf die Unternehmen abgewälzt, die Bluetooth-Geräte einsetzen. Industriefähige Lösungen müssten aber auf Anhieb mit anderen Geräten zusammenarbeiten, so Gartner.

Außerdem würde die Abschottung von Bluetooth-Kommunikation in die Obhut der Unternehmen fallen, die Bluetooth einsetzen, da es nicht ausreichend klar spezifizierte Sicherheitsfeatures gäbe, die eine herstellerübergreifende Verschlüsselung und Passwort-Abfragen ermöglichen würden.

Auch die Mitarbeiter müssten für die Sicherheitsgefahren bei der drahtlosen Kurzfunkkommunikation besser sensibilisiert werden. Nach Schätzungen von Gartner werden mehr als 80 Prozent aller zwischen 2002 und 2005 angebotenen Bluetoothprodukte Peer-to-Peer-netzwerkfähig sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon PureWriter TKL RGB Gaming-Tastatur für 49,90€, Cooler Master Silencio FP 140 PWM...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. mit 279€ Tiefpreis bei Geizhals
  4. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 18,49€, Ride 4 für 20,99€, Resident Evil...

oettel 04. Sep 2002

Tja, viel Spaß beim ausrasten. Zum Beispiel funktionieren BlueTooth Headsets nicht...

wunderkind 04. Sep 2002

leider ist das nur Wunschdenken bzw. von der Industrie suggieriert. Die Wahrheit ist...

Hyperactiveman 04. Sep 2002

Ich dachte, es gibt einen Bluetooth-STANDARD, der dafür sorgt, sofern man ihn einsetzt...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /