Abo
  • Services:

Spieletest: Project Zero - Horror-Shocker für die PS2

Action-Spiel mit Gänsehaut-Garantie

Spiele wie Resident Evil oder Silent Hill leben vor allem von ihrer morbiden Atmosphäre und den zahlreichen Schockelementen, die immer wieder für Adrenalin-Stöße beim Zocken sorgen. Die Entwickler von Tecmo haben mit Project Zero nun ebenfalls ein Spiel geschaffen, das Personen mit schwachen Nerven lieber nicht ausprobieren sollten.

Artikel veröffentlicht am ,

Schauplatz des von Wanadoo veröffentlichten PS2-Spieles ist ein verlassenes und von einem Fluch heimgesuchtes Landhaus, in dem Geister ihr Unwesen treiben. Der Spieler übernimmt die Rolle der jungen Miku, die auf der Suche nach ihrem verschollenen Bruder eben dieses geheimnisumwitterte Anwesen betreten muss.

Inhalt:
  1. Spieletest: Project Zero - Horror-Shocker für die PS2
  2. Spieletest: Project Zero - Horror-Shocker für die PS2

Screenshot #1
Screenshot #1
Im Gegensatz zu anderen, prinzipiell ähnlichen Spielen rückt man den bösen Geistern hier allerdings nicht mit einer Vielzahl unterschiedlicher Waffen zu Leibe, sondern ist lediglich mit einer Kamera ausgestattet. Diese allerdings hat besondere Kräfte - sobald sich ein Geist in der Nähe befindet, leuchtet ein rotes Lämpchen am Apparat auf. Dann heißt es, schnell in den Suchermodus umzuschalten und mit der Kamera den Geist ausfindig zu machen und den Auslöser zu drücken, wodurch man den Geistern ihre Energie entzieht und gleichzeitig die Fähigkeiten der Kamera auflädt.

Screenshot #2
Screenshot #2
Je stärker die Kamera ist, umso früher nimmt sie die Anwesenheit von Geistern wahr. Zudem gibt sie auch Hinweise: Ein blau leuchtendes Lämpchen deutet darauf hin, dass in der Nähe ein Tipp oder ein für das Weiterkommen wichtiger Gegenstand zu finden ist.

Spieletest: Project Zero - Horror-Shocker für die PS2 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Newbie No.1 16. Dez 2002

Naja man muß schon etwas seinen Verstand gebrauchen... Nicht vor dem Geist stehen bleiben...

nicole 29. Nov 2002

Hi also ich find es stark, bin nur durch Zufall an das spiel gekommen, aber es ist gut...

Noone 18. Okt 2002

Du bist ein weiterer Held für die Hall of Fame !!! Herzlichen Glückwunsch !

Tifa 18. Okt 2002

Gibs einfach zu, du bist zu blöd dieses Spiel zu spielen oda? Du solltest vielleicht mit...

Tifa 18. Okt 2002

Also wenn du schon an der Türe scheiterst...naja egal. Jedenfalls gibts da eine Notiz von...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /