Abo
  • Services:

Samsung lizenziert Handy-Betriebssystem von Nokia

Künftige Samsung-Handys mit Series 60 Platform geplant

Die beiden Handy-Hersteller Samsung und Nokia schlossen eine Vereinbarung, wonach Samsung das Smartphone-Betriebssystem Series 60 Platform von Nokia für künftige Geräte lizenzieren wird. Nokia bietet die Plattform anderen Handy-Herstellern als Source-Code zur Lizenz an, um damit schnell eigene Geräte entwickeln zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

ByungDuck Cho, der Senior Vice President des Bereichs Mobile Communications R & D bei Samsung Electronics, kommentierte die Vereinbarung folgendermaßen: "Die Series 60 ist eine ideale Software-Plattform für fortgeschrittene Smart-Phones. Das Lizenzmodell mit dem Zugriff auf den Source-Code wird uns die Möglichkeit geben, die weitere Entwicklung der Plattform zu beeinflussen."

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ADAC Versicherung AG, München

Enthusiastisch äußert sich Pertti Korhonen, der Executive Vice President des Bereichs Mobile Software bei Nokia: "Wir begrüßen Samsung in der Gemeinschaft der Series-60-Lizenznehmer und freuen uns auf Innovationen, einzigartige Mobiltelefone und aufregende Applikationen, die Samsung mit der Series 60 auf den Markt bringen wird. Samsung wird eine wichtige Rolle im wachsenden Markt der Smart Phones spielen, der sich offene Standards und Techniken zu Nutze macht."

Mit der Series 60 sollen Mobiltelefone leicht und mit einer Hand zu bedienen sein. Die Geräte sollen sich durch Farb-Displays, viele Kommunikationsmöglichkeiten und erweiterte Applikationen auszeichnen. Lizenznehmer können die Plattform angepasst in den eigenen Geräten verwenden und so die Markteinführung neuer Geräte beschleunigen, verspricht Nokia. Die Series 60 Platform unterstützt Techniken wie MMS, Java, WAP sowie XHTML.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Marco 30. Aug 2002

Stellt sich die Frage: Warum macht Nokia das? Das einzigste was ich an Nokia-Handys gut...

Soph 30. Aug 2002

Auch Siemens hat Series 60 schon lizensiert: http://www.nokia.de/presse...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /