Abo
  • Services:

NEC MultiSync FE791SB - 17-Zoll-CRT mit Aufhellfunktion

Geringerer Stromverbrauch und sRGB-Unterstützung

Auch wenn die Marktanteile der LCD-Monitore stetig steigen, so sind die "guten alten" Röhrenmonitore noch lange nicht tot. Denn nach wie vor machen CRT-Monitore mit über 70 Prozent den Löwenanteil im Monitormarkt aus. NEC-Mitsubishi Electronics Display hat dementsprechend neue Röhrenmonitore angekündigt. Dazu gehört der 17-Zöller FE791SB, der mit einer Mitsubishi-SuperBright-Diamondtron-Bildröhre ausgestattet Helligkeitswerte bis zu 300cd/m2 erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem unterstützt der NEC MultiSync FE791SB das auf DDC/CI basierende Software-Tool NaViSet, mit dem alle Monitoreinstellungen per Maus und Tastatur verändert und eingestellt werden können. Zu den weiteren Features, mit denen der neue 17-Zöller ausgestattet ist, gehören sRGB, das eine automatische Farbkalibrierung ermöglicht sowie das Selbstdiagnose-System "Self Diagnosis Circuit", das Elektronik-Fehlermeldungen auf dem Bildschirm ausgibt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. EWE TRADING GmbH, Bremen

Mit einer zusätzlichen Taste an der Frontseite des Monitors kann der Anwender am NEC MultiySync FE791SB den SuperBright-Modus ein- und ausschalten und dabei zwischen zwei verschiedenen Modi wählen: Der erste eignet sich besser für das Betrachten statischer Bilder wie Fotos und Grafiken, der zweite Modus eher für bewegte Bilder wie DVDs, Videos oder Computerspiele.

Durch die plane Bildschirmoberfläche sollen Reflexionen durch Umgebungslicht auf ein Minimum reduziert werden. Der Monitor hat einen einheitlichen Streifenabstand von 0,25 mm und kann maximal bei 1600 x 1200 mit 76 Hz betrieben werden. Der NEC MultiSync FE791SB bietet eine horizontale Frequenz von 30-96 kHz, die vertikale Frequenz beträgt 50-160 Hz.

Der NEC MultiSync FE791SB verbraucht im Vergleich zum Vorgängermodell NEC MultiSync FE750+ mit 66 W 26 Prozent weniger Strom.

Der NEC MultiSync FE791SB ist ab sofort zum Preis von 269,- Euro erhältlich. Die zusätzlich erhältliche Audioeinheit wird zum Preis von 37,- Euro angeboten. Die Garantieleistung beträgt drei Jahre und es besteht ein 24-Stunden-Vor-Ort-Service (innerhalb der Länder der EU, Schweiz, Norwegen, Liechtenstein und Island, wahlweise Austausch oder Reparaturabholung).



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /