Liberty Media erwirbt Mehrheitsbeteiligung an OpenTV

Boylan wird Vorsitzender des Aufsichtsrats

OpenTV hat die Übernahme der Mehrheitsanteile durch Liberty Media Corporation bekannt gegeben. Eigentümer und Verwalter der OpenTV-Anteile wird die Liberty-Media-Tochter, Liberty Broadband Interactive Television. Peter C. Boylan III, Präsident und CEO der LBIT, wurde zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats bei OpenTV berufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gemäß den Vertragsbedingungen erwirbt Liberty Media die Mehrheitsbeteiligung an OpenTV von MIH für 15,4 Millionen Aktien der Liberty Media (Series A), allgemeine Aktien und 46,2 Millionen US-Dollar in bar. Gemeinsam mit dem bereits bestehenden Aktienbesitz besitzt Liberty Media nun zwischen 37 und 40 Prozent an OpenTV und hält ein Mehrheitsstimmrecht von etwa 85 Prozent. Der neue Aufsichtsratvorsitzende Peter C. Boylan kommentiert den Erwerb der Anteile: "OpenTV ist mit seinen interaktiven TV-Lösungen weltweit Marktführer in diesem Bereich - OpenTV-Lösungen kommen in über 50 Ländern bei mehr als 50 Kabel- und Satellitennetzwerken und in über 27 Millionen Haushalten weltweit zum Einsatz. Ohne vorgefertigte Meinung haben wir die in starker Konkurrenz befindliche iTV-Landschaft genauestens analysiert. Unser Fazit: OpenTV hat eine der besten Plattformen, dazu noch hervorragende Software-Ingenieure, Technologien und das notwendige geistige Eigentum, um Netzwerkbetreibern weltweit erstklassige iTV-Lösungen anbieten zu können. Wir freuen uns schon sehr auf die Zusammenarbeit und darauf, das Produktangebot zu vergrößern und die Akzeptanz der interaktiven TV-Dienstleistungen sowohl mit neuen als auch alten Kunden zu beschleunigen".

Stellenmarkt
  1. Leitung der IT-Einheit für die Integration von Cloud Lösungen (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Hamburg, Frankfurt am Main, Düsseldorf
  2. IT Service Manager Infrastruktur (m/w/d)
    Hays AG, Villingen-Schwenningen
Detailsuche

"Ich bin vollkommen überzeugt: Die Beteiligung von Liberty Media an OpenTV bestätigt die Qualität unserer Technologie, unsere weltweite Verbreitung und Reichweite sowie die Stärke unseres geistigen Eigentums, das unsere Produkte und Dienstleistungen unterstützt. Liberty Medias Investment ermöglicht es uns, interaktives Fernsehen auf ein noch höheres Niveau zu heben und unseren Aktionären eine lang anhaltende, signifikante Wertsteigerung zu sichern", freute sich James Ackerman, CEO von OpenTV.

"OpenTV wird von der Erfahrung, der Führung und der Unterstützung durch Liberty Media bei der Umsetzung seiner Strategie profitieren. Ausgestattet mit den notwendigen Technologien, müssen Programmanbieter und Netzwerkbetreiber einfach attraktive interaktive Fernseherlebnisse liefern. Schließlich haben die Kunden von OpenTV bewiesen, dass sie für die Betreiber neue Einkommensquellen erschließen und so die Kundenabwanderung in konkurrierende digitale TV-Märkte verringern konnten", sagte Ackermann weiter.

OpenTV ist Entwickler von TV-Set-Top-Boxen, von denen schon 27 Millionen Stück weltweit im Einsatz sind. Die Palette der von OpenTV angebotenen Lösungen für interaktives Fernsehen umfasst Middleware, Web Browser Software, interaktive Applikationen, Tools (Entwicklungswerkzeuge) zur Content-Erstellung, professionellen technischen Support und Strategieberatung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /