Liberty Media erwirbt Mehrheitsbeteiligung an OpenTV

Boylan wird Vorsitzender des Aufsichtsrats

OpenTV hat die Übernahme der Mehrheitsanteile durch Liberty Media Corporation bekannt gegeben. Eigentümer und Verwalter der OpenTV-Anteile wird die Liberty-Media-Tochter, Liberty Broadband Interactive Television. Peter C. Boylan III, Präsident und CEO der LBIT, wurde zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats bei OpenTV berufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gemäß den Vertragsbedingungen erwirbt Liberty Media die Mehrheitsbeteiligung an OpenTV von MIH für 15,4 Millionen Aktien der Liberty Media (Series A), allgemeine Aktien und 46,2 Millionen US-Dollar in bar. Gemeinsam mit dem bereits bestehenden Aktienbesitz besitzt Liberty Media nun zwischen 37 und 40 Prozent an OpenTV und hält ein Mehrheitsstimmrecht von etwa 85 Prozent. Der neue Aufsichtsratvorsitzende Peter C. Boylan kommentiert den Erwerb der Anteile: "OpenTV ist mit seinen interaktiven TV-Lösungen weltweit Marktführer in diesem Bereich - OpenTV-Lösungen kommen in über 50 Ländern bei mehr als 50 Kabel- und Satellitennetzwerken und in über 27 Millionen Haushalten weltweit zum Einsatz. Ohne vorgefertigte Meinung haben wir die in starker Konkurrenz befindliche iTV-Landschaft genauestens analysiert. Unser Fazit: OpenTV hat eine der besten Plattformen, dazu noch hervorragende Software-Ingenieure, Technologien und das notwendige geistige Eigentum, um Netzwerkbetreibern weltweit erstklassige iTV-Lösungen anbieten zu können. Wir freuen uns schon sehr auf die Zusammenarbeit und darauf, das Produktangebot zu vergrößern und die Akzeptanz der interaktiven TV-Dienstleistungen sowohl mit neuen als auch alten Kunden zu beschleunigen".

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsmanager (w/m/d)
    Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. Administrator (m/w/d) Network & Security
    Schwan Cosmetics Germany GmbH & Co. KG, Heroldsberg, Nürnberg
Detailsuche

"Ich bin vollkommen überzeugt: Die Beteiligung von Liberty Media an OpenTV bestätigt die Qualität unserer Technologie, unsere weltweite Verbreitung und Reichweite sowie die Stärke unseres geistigen Eigentums, das unsere Produkte und Dienstleistungen unterstützt. Liberty Medias Investment ermöglicht es uns, interaktives Fernsehen auf ein noch höheres Niveau zu heben und unseren Aktionären eine lang anhaltende, signifikante Wertsteigerung zu sichern", freute sich James Ackerman, CEO von OpenTV.

"OpenTV wird von der Erfahrung, der Führung und der Unterstützung durch Liberty Media bei der Umsetzung seiner Strategie profitieren. Ausgestattet mit den notwendigen Technologien, müssen Programmanbieter und Netzwerkbetreiber einfach attraktive interaktive Fernseherlebnisse liefern. Schließlich haben die Kunden von OpenTV bewiesen, dass sie für die Betreiber neue Einkommensquellen erschließen und so die Kundenabwanderung in konkurrierende digitale TV-Märkte verringern konnten", sagte Ackermann weiter.

OpenTV ist Entwickler von TV-Set-Top-Boxen, von denen schon 27 Millionen Stück weltweit im Einsatz sind. Die Palette der von OpenTV angebotenen Lösungen für interaktives Fernsehen umfasst Middleware, Web Browser Software, interaktive Applikationen, Tools (Entwicklungswerkzeuge) zur Content-Erstellung, professionellen technischen Support und Strategieberatung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. MXene: Neue Methode befreit alternative Batterien von Rost
    MXene
    Neue Methode befreit alternative Batterien von Rost

    Das Nano-Material MXene soll als Alternative zu Lithium gelten. Es rostet allerdings sehr leicht - es gibt aber eine Methode, dies zu verhindern.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /